Delegationsreise vom 10.–14.12.2018 für deutsche Produkt- und Industriedesigner, hier Geschäftsanbahnung in Südchina

Im Rahmen des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisiert die AHK Guangzhou eine Geschäftsanbahnungsreise zum Thema Produkt- und Industriedesign in das südchinesische Perlflussdelta (Shenzhen und Foshan). Ziel der Reise ist es, die deutsche Designwirtschaft beim Auf- und Ausbau von Geschäftsbeziehungen in China zu unterstützen. Die Reise richtet sich an kleine und mittlere deutsche Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler.

Chinas Wirtschaft wandelt sich. Die einstige Werkbank der Welt, so der Plan Pekings, soll künftig ein globaler Standort für Innovation und Technologie werden. Wie dies aussehen kann, zeigt sich schon heute in Chinas Perlflussdelta, dem größten urbanen Ballungsraum der Welt. In der Region, so groß wie die Schweiz, erwirtschaften 60 Millionen Menschen rund 10% des chinesischen Bruttoinlandsprodukts.

Das Perlflussdelta mit den Industriezentren Shenzhen und Foshan gilt seit je her als Epizentrum des produzierenden Gewerbes, allen voran der Elektronik-, aber auch der Hausgeräte oder Spielzeugindustrie. Die Region ist Heimat zahlreicher globaler Marktführer sowie ambitionierter chinesischer Start-Ups und bekannt für ihre Innovationskraft und die enorme Geschwindigkeit, ein Produkt zum Markt zu bringen. In kaum einer Stadt der Welt lässt sich die Produktentwicklung vom Prototyp bis zur Serienreife wohl schneller darstellen als in Shenzhen.

Längst beschränkt sich der Fokus chinesischer Unternehmen nicht mehr ausschließlich auf den heimischen Markt. Hierfür braucht es Lösungen, die westlichen Kundenansprüchen an Design und Handhabung genügen. Chinesische Produkt- und Industriedesigner mit internationalem Renommee sind rar, wohingegen deutsches Design als Benchmark für ansprechendes und funktionales Design gilt. Der gute Ruf der deutschen Designwirtschaft birgt eine hervorragende und vielversprechende Ausgangsposition für neue Geschäftsbeziehungen in und mit China.

Um diese zu unterstützen, organisiert die AHK Guangzhou im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie eine geförderte Delegationsreise nach Südchina für KMUs, Selbstständige und Freiberufler aus dem Produkt- und Industriedesign. Im Zuge der Reise vom 10.-14.12.2018 organisiert die AHK individuelle Geschäftstermine mit potenziellen chinesischen Kunden und veranstaltet eine Präsentationsveranstaltung, bei der die deutschen Teilnehmer Ihre Lösungen einem breiten Fachpublikum präsentieren können.

Der Eigenanteil zur Teilnahme beträgt je nach Unternehmensgröße zwischen 500 und 1.000 Euro netto zzgl. individueller Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Unternehmen beschränkt. Die Berücksichtigung der Anmeldung erfolgt in der Reihenfolge des Eingangs. Anmeldeschluss ist der 12. Oktober.

Informationen zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU finden Sie unter www.ixpos.de/markterschliessung

Kontakt
German Industry & Commerce Guangzhou / AHK Guangzhou
Katja Schlaug
Key Account Manager
Tel: +86 20 8755 8206
schlaug.katja(at)gz.china.ahk.de

Zurück