AHK China Newsletter | China Press Monitoring Service | Ausgabe 16/2017

Sehr geehrte/r ###USER_first_name### ###USER_last_name###!

Der China Press Monitoring Service der German Industry and Commerce Greater China informiert Sie wöchentlich über aktuelle chinesische und deutsche Wirtschaftsmeldungen. Unser Kooperationspartner, der Informationsdienstleister UNICEPTA, recheriert täglich für Sie in der chinesischen und deutschen Presselandschaft nach aktuellen und interessanten Wirtschaftsnachrichten aus und über China und übersetzt die chinesischen Meldungen für Sie.

Viel Spaß bei der Lektüre!

UNICEPTA – the information people


 

DPA NEWS

AHK-Newsletter 2.05.2017

DPA NEWS

China: Wir sind nicht der Schlüssel zur Lösung der Nordkorea-Krise

China gibt grünes Licht für deutsche Parteienstiftungen

 

VOLKSWIRTSCHAFT

PMI-Index in China im April auf 51,2 Prozent gesunken

Wann wird China zum größten Digitalmarkt?

 

FINANZ- UND KAPITALMARKT

Chinesische Investoren schaffen 50.000 Arbeitsplätze in den USA

HNA aus China ist größter Deutsche-Bank-Aktionär

Chinas Finanzwelt zittert

 

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

China: Milchimporte steigen weiter

   

HANDEL & KONSÜMGÜTER

Belastete Schokolade verdirbt Aldis China-Start

 

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN    

Bosch verkauft seine Anlasser-Sparte nach China

Haier präsentiert sich bei Hannover 2017  

Panasonic baut jetzt Lithium-Ionen-Batterien in China

Andritz liefert Produktionsanlagen für Kosmetiktücher nach China

Chinas Uber rüstet sich für globale Expansion

Chinesische Airline will 20 Airbus-Jets kaufen

 

CHEMIE UND PHARMA

China stimmt Mega-Fusion von US-Chemiekonzernen unter Auflagen zu

Übernahmeangebot für Epigenomics aus China

 

AUTOINDUSTRIE

Ausweg verzweifelt gesucht

Elon Musk trifft Chinas Vizepräsident Wang Yang

Modellflut in China: 52 neue Autos in vier Monaten

Honda baut ab 2018 Elektroauto mit China-Partner GAC

 

MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

China verschärft Regeln für Online-Medien

China will bis 2018 Wikipedia Rivalen einführen

China hat den ersten Quantencomputer der Welt gebaut

 

Sonstiges

China beginnt mit dem Bau seiner Raumstation

DPA News

 

China: Wir sind nicht der Schlüssel zur Lösung der Nordkorea-Krise

China hat vor überzogenen Erwartungen an seine Möglichkeiten gewarnt, den Konflikt um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm lösen zu können. «Wir halten nicht den Schlüssel zur Lösung des Nordkorea-Problems», sagte der Sprecher des Außenministeriums, Geng Shuang, am Freitag vor der Presse in Peking. «Wir haben den Konflikt nicht verschärft.» Gemeinsame Anstrengungen seien erforderlich.

Quelle: dpa, 28.04.2017

weiterlesennach oben

 

China gibt grünes Licht für deutsche Parteienstiftungen

Im Tauziehen um die weitere Arbeit der deutschen politischen Stiftungen in China gibt es einen Durchbruch. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Mittwoch ermöglicht das Ministerium für Öffentliche Sicherheit in Peking überraschend die weitere Zulassung der parteinahen Stiftungen. Damit beseitigt die chinesische Seite einen Streitpunkt, der die deutsch-chinesischen Beziehungen zunehmend belastet hatte.

Quelle: dpa, 26.04.2017

weiterlesennach oben

Foshan Hitech


VOLKSWIRTSCHAFT

 

PMI-Index in China im April auf 51,2 Prozent gesunken

Der chinesische Verband für Logistik und Einkauf hat am 30.04 bekannt gegeben, dass der PMI-Index (Purchasing Managers' Index) Chinas im April 51,2 Prozent betragen hat. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl um 0,6 Prozentpunkte gesunken. In den vergangenen sieben Monaten wurde der Index auf einem relativ hohen Niveau gehalten.

Quelle: People’s Daily online, 01.05.2017

weiterlesennach oben

 

Wann wird China zum größten Digitalmarkt?

China wird den USA im Digitalgeschäft schon bald den Rang ablaufen. Nach Analysten von Statista wird das Volumen des chinesischen Digitalmarktes schon 2018 größer sein als das des US-Marktes. Dann steigt China zur größten digitalen Ökonomie auf, noch bevor das Land zur größten Volkswirtschaft wird.

Quelle: Elektroniknet online, 02.05.2017

weiterlesennach oben

FINANZ- UND KAPITALMARKT

 

Chinesische Investoren schaffen 50.000 Arbeitsplätze in den USA

Chinesische Investoren haben allein im vergangenen Jahr nahezu 50.000 Arbeitsplätze in den USA geschaffen. Dies geht aus einer jüngsten Studie des Nationalen US-Komitees für die Beziehungen zu China hervor. Der Studie zufolge investierten chinesische Unternehmen im vergangenen Jahr insgesamt 40 Milliarden US-Dollar in den USA. Das sind 200 Prozent mehr als 2015. China und die USA sind seit Jahrzehnten wichtige Standorte für gegenseitige Investitionen. Bis Ende 2016 wurden insgesamt über 141.000 Arbeitsplätze in den USA von chinesischen Investoren geschaffen.

Quelle: Guangzhou Daily online, 27.04.2017

weiterlesennach oben

 

HNA aus China ist größter Deutsche-Bank-Aktionär

Das chinesische Unternehmens- und Finanzkonglomerat HNA ist Finanzkreisen zufolge zum größten Aktionär der Deutschen Bank aufgestiegen. HNA habe seine Beteiligung auf rund 9,9 Prozent aufgestockt, sagte ein Insider am Dienstagabend der Nachrichtenagentur Reuters. Das Paket hätte damit einen Wert von 3,4 Milliarden Euro.

Quelle: BBC News online, 02.05.2017

weiterlesennach oben

 

Chinas Finanzwelt zittert

Ein offizieller Fahrplan, wann Chinas Machthaber welcher korrupten Branche den Kampf ansagen, existiert zwar nicht. Offenbar sollten die im Ausland vertriebenen chinesischsprachigen Medien jedoch Recht behalten, dass in der ersten Hälfte des laufenden Jahres nun den Korrupten in der Finanzbranche der Prozess gemacht werden soll.

Quelle: Neue Zürcher Zeitung online, 02.05.2017

weiterlesennach oben

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

 

China: Milchimporte steigen weiter

Die chinesische Einfuhr von Milchprodukten soll in den kommenden Jahren weiter zunehmen, wenn auch nicht mehr so stark wie zuvor. Dies geht aus dem kürzlich vom Pekinger Landwirtschaftsministerium veröffentlichten Agricultural Outlook Report 2017 bis 2026 hervor. Demnach sollen im laufenden Jahr Milcherzeugnisse in einem Volumen von 14,2 Mio. t eingeführt werden. Das wären 11% mehr als 2016. Bis 2026 soll die Importmenge auf 19 Mio t ansteigen und damit um rund die Hälfte grösser ausfallen als im vergangenen Jahr.

Quelle: Schweizer Bauer online, 30.04.2017

weiterlesennach oben

HANDEL & KONSUMGÜTER

 

Belastete Schokolade verdirbt Aldis China-Start

Aldi Süd startet in China und positioniert sich als Edelmarke, unter anderem mit teurer Schokolade. Doch schon droht das erste PR-Desaster: Ausgerechnet in der Schokolade hat das chinesische Ökotest Schadstoffe gefunden.

Quelle: Wirtschaftswoche online, 27.04.2017

weiterlesen | nach oben

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN

 

Bosch verkauft seine Anlasser-Sparte nach China

Die traditionsreiche Anlasser-Sparte des Autozulieferers Bosch wird nach China verkauft. Ein entsprechender Vertrag mit einem asiatischen Konsortium sei unterzeichnet worden, teilte Bosch mit.

Die Käufer sind der Zulieferer ZMJ (Zhengzhou Coal Mining Machinery Group) und die Investmentfirma China Renaissance Capital Investment als Kapitalgeber. Der Kaufpreis lag nach Angaben des Konsortiums bei 545 Millionen Euro.

Quelle: Automotive News online, 02.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Haier präsentiert sich bei Hannover 2017

Als ein Vorbild für „Made in China 2025“ präsentiert sich Haier zum ersten Mal bei der Hannover Messe 2017. Eine Mini-Smart-Fabrik von Haier zeigt das Verfahren für individuelle Bestellung. Das von China selbständig initiierte gezielte Lösungsprogramm COSMOPlat gilt als eine weltweit führende Industrie-Internet-Plattform.

Quelle: Xinhua News Agency online, 28.04.2017

weiterlesen | nach oben

 

Panasonic baut jetzt Lithium-Ionen-Batterien in China

Außer in Südkorea produziert Panasonic bereits in Japan und den USA Lithium-Ionen-Batterien für Elektroautos. Nun also auch in China. Vorbereitend zum Werksbau haben die Südkoreaner im Jahr 2016 ein Joint Venture mit der chinesischen Dalian Levear Electric Company gegründet und dieses mit 40 Millionen US-Dollar Grundkapital ausgestattet. Die Fertigungsstätte jetzt wurde binnen weniger Monate errichtet. Produziert wird zunächst auf 80.000 der insgesamt 170.000 Quadratmeter. Je nach Bedarf kann erweitert werden.

Quelle: Clean Technica online, 28.04.2017

weiterlesen | nach oben

 

Andritz liefert Produktionsanlagen für Kosmetiktücher nach China

Die Andritz AG aus Graz, die in Krefeld an der Eduard Küsters Straße unter anderem mit ihren Töchtern Andritz Separation und Andritz Nonwoven vertreten ist, wird noch in diesem Jahr in China drei Produktionslinien für die Herstellung von Kosmetik- und Feuchttüchern nach NanPing in die Provinz Fujian und Hangzhou in die Hauptstadt der Provinz Zhejiang liefern und installieren. Zwei Anlagen von Andritz Nonwoven sollen in diesen Tagen in Betrieb gehen. Die dritte soll im Herbst anlaufen.

Quelle: Rheinische Post online, 03.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Chinas Uber rüstet sich für globale Expansion

Der chinesische Fahrdienst-Vermittler Didi Chuxing hat sich frische 5,5 Milliarden Dollar (5,05 Mrd Euro) bei Investoren besorgt. Wie der Finanzdienst Bloomberg und das „Wall Street Journal“ berichten, sollen mit dem Geld eine internationale Expansion, die Entwicklung von Roboterwagen und Investitionen in künstliche Intelligenz finanziert werden. Mit der aktuellen Finanzierungsrunde habe die Bewertung der Firma 50 Milliarden Dollar erreicht.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung online, 29.04.2017

weiterlesen | nach oben

 

Chinesische Airline will 20 Airbus-Jets kaufen

Dem Flugzeugbauer Airbus winkt ein Großauftrag aus China. Die Fluggesellschaft China Southern will 20 Großraumjets des jüngsten Modells Airbus A350-900 kaufen, wie sie am Mittwoch mitteilte. Die Maschinen sollen in den Jahren 2019 bis 2022 ausgeliefert werden.

Quelle: Insider Media online, 27.04.2017

weiterlesen | nach oben

CHEMIE UND PHARMA

 

China stimmt Mega-Fusion von US-Chemiekonzernen unter Auflagen zu

Auf dem Weg zu ihrer 130 Milliarden Dollar schweren Fusion haben die US-Chemieriesen Dow Chemical und Dupont eine weitere Hürde genommen. Sie sicherten sich nun auch die Zustimmung der chinesischen Behörden. Das Handelsministerium in Peking erteilte nach Angaben vom Dienstag eine Genehmigung unter Auflagen. Demnach muss Dupont sich von seiner Forschungsabteilung sowie bestimmten Geschäften trennen.

Quelle: Fox Business online, 02.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Übernahmeangebot für Epigenomics aus China

Im November des Vorjahres hatte Cathay Fortune International Company Ltd. bereits einen Minderheitsanteil von 2,15% an der Epigenomics AG erworben – und ist offenbar auf den Geschmack gekommen. Ende April legte die in Hongkong registrierte Beteiligungsgesellschaft ihre Pläne offen, Epigenomics komplett zu übernehmen und von der Börse zu holen. Geschehen soll dies über Cathays Tochterfirma Blitz F16-83 GmbH (zukünftig Summit Hero Holding GmbH), an der auch Epigenomics’ derzeit größter Aktionär und strategischer Partner, BioChain, beteiligt ist.

Quelle: Transkript online, 26.04.2017

weiterlesen | nach oben

AUTOINDUSTRIE

 

Ausweg verzweifelt gesucht

Während der Markt im Rest der Welt nur langsam wächst, werden in China so viele Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge verkauft wie nirgends auf der Welt. Zwar ist ihr Anteil am Gesamtmarkt mit 1,8 Prozent im vergangenen Jahr (nach 1,3 Prozent in 2015) noch immer überschaubar. Mit Ausnahme von Norwegen, das als kleines Autoland mit umfangreichen Fördermaßnahmen einen Neuzulassungsanteil von 29 Prozent bei E-Fahrzeugen erreicht, ist die Elektroquote in China aber unerreicht.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung online, 02.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Elon Musk trifft Chinas Vizepräsident Wang Yang

Elon Musk möchte das Geschäft von E-Autohersteller Tesla auf internationaler Ebene weiter ausdehnen. Zu diesem Zweck reiste der CEO des kalifornischen Unternehmens kürzlich nach China. Wie unter anderem die Nachrichtenagentur Neues China (Xinhua) meldete, ergab sich in diesem Zusammenhang ein möglicherweise richtungsweisendes Treffen zwischen Musk und dem stellvertretendem Regierungschef Chinas, Wang Yang. Selbst wenn die Themen des Gesprächs nicht öffentlich gemacht wurden, stellt das Meeting von Musk mit dem hochrangingen Regierungsvertreter nach Auffassung politischer Beobachter ein absolutes Novum dar.

Quelle: Clean Technica online, 27.04.2017

weiterlesennach oben

 

Modellflut in China: 52 neue Autos in vier Monaten

Trotz der gekürzten staatlichen Förderung für Fahrzeuge mit kleineren Motoren hat in China der Fahrzeugabsatz laut Zahlen des Herstellerverbandes CAAM um sieben Prozent auf 7,002 Millionen Einheiten zugelegt. Die Fahrzeugproduktion stieg im selben Zeitraum um knapp acht Prozent. Befeuert wird der Markt vor allem durch das sich immer schneller drehende Modellkarussell. Wie aus einer Analyse von IHS Markt hervor geht,  hatten zwischen Dezember 2016 und Ende April 2017 52 neue Modelle Produktionsstart, darunter 30 von chinesischen Marken.

Quelle: Automobil-Produktion-online, 02.05.2017

weiterlesennach oben

 

Honda baut ab 2018 Elektroauto mit China-Partner GAC

Volvo, GM und jetzt Honda: Honda steigt 2018 in die lokale Produktion eines speziell für China entwickelten Elektroautos ein. Gefertigt wird der Wagen bei JV-Partner GAC. Für die Japaner markiert das den Start einer E-Auto-Offensive.

Quelle: Automobil-Produktion online, 26.04.2017

weiterlesennach oben


MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

 

China verschärft Regeln für Online-Medien

China verschärft für Online-Nachrichtenportale und Netzwerkbetreiber die Kontrolle durch die Kommunistische Partei. Nach den am Dienstag von der zuständigen Behörde veröffentlichten neuen Vorschriften muss die redaktionelle Führung aller Nachrichtenportale von der Partei zugelassen sein.

In der Berichterstattung müssen sich die Online-Medien an die Richtlinien halten, die schon für traditionelle Medien gelten. Damit soll sichergestellt werden, dass auch sie der von der Partei vorgegebenen Linie folgen. Die neuen Maßnahmen treten am 1. Juni in Kraft und gelten für alle Politik- und Wirtschaftsnachrichten sowie für Meinungsartikel, die über Blogs, Foren, Webseiten, Suchmaschinen und Chat-Programme verbreitet werden.

Quelle: Futurezone online, 02.05.2017

weiterlesennach oben

 

China will bis 2018 Wikipedia Rivalen einführen

Der Zugriff auf Wikipedia wird in weiten Teilen Chinas seit vielen Jahren blockiert. Nun soll das Land ein eigenes, riesiges Online-Nachschlagewerk erhalten. Dafür schreiben rund 20.000 Wissenschaftler und Autoren an der Online-Version der Chinese Encyclopedia. Zum Start sollen über 300.000 jeweils etwa 1.000 Wörter lange Artikel zur Verfügung stehen, berichtet die "South China Morning Post". Damit wäre das Angebot etwa so umfangreich wie die chinesisch-sprachige Version von Wikipedia. 

Quelle: BBC News online, 02.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

China hat den ersten Quantencomputer der Welt gebaut

Chinesische Wissenschaftler haben den ersten Quantencomputer der Welt gebaut, dessen Rechengeschwindigkeit schneller als die frühen klassischen Computer ist. Dies teilte die Chinesische Universität für Wissenschaft und Technologie am 03.05 auf einer Pressekonferenz in Shanghai mit. Die Rechenleistung dieses Quantencomputers ist 10 bis 100mal schneller als die der ersten Röhren- und Transistorcomputer. 

Quelle: Sina News online, 03.05.2017

weiterlesen | nach oben

SONSTIGES

 

China beginnt mit dem Bau seiner Raumstation

Mit dem erfolgreichen Flug des ersten chinesischen Raumfrachters gibt China grünes Licht für die geplante Konstruktion einer eigenen ständigen Raumstation. „Wir treten jetzt in die Bauphase ein“, sagte der Direktor des bemannten Raumfahrtprogramms, Wang Zhaoyu, am vergangenen Freitag vor der Presse in Peking. China wolle auch seine Kooperation mit den Europäern und anderen im All ausweiten. Den USA und Russland wurde für die Zukunft mögliche Unterstützung bei Nachschubflügen zur internationalen Raumstation (ISS) angeboten.

Quelle: Frankfurter Rundschau online, 01.05.2017

weiterlesen | nach oben

© German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
Diese Information kann naturgemäß nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl alle Informationsmaterialien mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt oder ausgewählt und überprüft werden, kann daher keine Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit dieser Informationen übernommen werden.

Press Monitoring ist ein wöchentlicher Presse Service der German Industry & Commerce Greater China in Kooperation mit UNICEPTA China. Wir informieren wöchentlich über aktuelle Informationen aus der chinesischen und deutschen Presse zum Thema Business in China. Über den Link "weiterlesen" gelangen Sie zur Originaldatei dieser Meldung. Sollten Sie an einer vollständigen Übersetzung Interesse haben, wenden Sie sich bitte an pressmonitor@sh.china.ahk.de. Bei Interesse an maßgeschneiderten Pressespiegeln und Medienanalysen (Print, Online, Social Media, TV, Radio) wenden Sie sich bitte an evelyn.engesser@unicepta.com.

An- und Abmeldung

Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und sich gern anmelden oder sonstige Änderungen an Ihrem Abonnement vornehmen möchten, besuchen Sie bitte unsere An- bzw. Abmeldenseite. Sollten Sie keine weiteren Informationen zum Thema Press Monitoring benötigen, antworten Sie bitte auf diese E-Mail mit dem Betreff "Abmelden" bzw. besuchen Sie unsere An- bzw. Abmeldenseite. Wir entfernen Sie schnellstmöglich aus unserem Verteiler.

Die letzte Ausgabe verpasst?
Unsere letzten fünf Ausgaben finden Sie in unserem Press Monitoring Archiv.

Kontakt-Redaktion
German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
25/F China Fortune Tower | 1568 Century Avenue | 200122 Shanghai
Mr. Michael.Peter.Zahn
Tel +86 (0)21 6875 8536 ext. 1863 
Mail zahn.michael@sh.china.ahk.de
www.china.ahk.de/services

Kontakt-Anzeigen
Ms. Chen Ting
Tel +86-21 6875 8536 ext. 1837
Mobile +86 13601958966 
Mail chen.ting@sh.china.ahk.de

Kontakt-Inhalts-Lieferanten
UNICEPTA Information Consulting (China) Ltd.
SOHO Zhongshan Plaza, Tower B, 1904E, West Zhongshan Road 1065
Changning District, Shanghai 200051, P.R. China
Tel +86 (0)21 2230 5027
Mail evelyn.engesser@unicepta.com
www.unicepta.com

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Rainer Finke
Director International Marketing & Sales
Phone: +49-40-4113-32310
E-Mail: finke.rainer@dpa.com

www.dpa-news.de