AHK China Newsletter | China Press Monitoring Service | Ausgabe 06/2017

Sehr geehrte/r ###USER_first_name### ###USER_last_name###!

Der China Press Monitoring Service der German Industry and Commerce Greater China informiert Sie wöchentlich über aktuelle chinesische und deutsche Wirtschaftsmeldungen. Unser Kooperationspartner, der Informationsdienstleister UNICEPTA, recheriert täglich für Sie in der chinesischen und deutschen Presselandschaft nach aktuellen und interessanten Wirtschaftsnachrichten aus und über China und übersetzt die chinesischen Meldungen für Sie.

Viel Spaß bei der Lektüre!

UNICEPTA – the information people


 

DPA NEWS

AHK-Newsletter 22.02.2017

DPA NEWS

Gabriel fordert von China Gleichbehandlung deutscher Unternehmen

China will in Unruheprovinz Tausende Autos per Satellit überwachen

 

VOLKSWIRTSCHAFT

Wachstumsziele der chinesischen Industrie bei 6% für das Jahr 2017

Chinas Außenminister bekräftigt Angebot zur Zusammenarbeit mit USA

China setzt Kohlelieferungen an Nordkorea aus

 

FINANZ- UND KAPITALMARKT

China-Konglomerat wird Großaktionär der Deutschen Bank

Warum China an deutschen Banken interessiert ist

Warum Geld aus China unattraktiver wird

 

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

China verringert sein Agrarhandelsdefizit

China bekämpft die Ausbreitung der Vogel Grippe

 

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN   

China wird bis 2020 74 neue Flughäfen aufbauen

Im Jahr 2017 werden 1000 Güterzüge von Chengdu nach Europa fahren

 

CHEMIE UND PHARMA

79 Todesfälle durch Vogelgrippe im Januar

 

AUTOINDUSTRIE

NEV-Verkäufe in China brechen um 74 Prozent ein

LG Chem baut Batteriewerke in China weiter aus

Auch China greift nach Opel

GKN Driveline: Joint Venture-Partner SDS startet Produktion

Nanjings Stadtverkehr wird digital

Peking verbannt CO2-Schleudern von den Straßen

 

Medien, Kommunikation und IT

Chinas IT-Markt-Jahreskonferenz 2017 findet am 16.03. statt

China baut den Supercomputer

China etabliert die perfekte IT-Diktatur

DPA News

 

Gabriel fordert von China Gleichbehandlung deutscher Unternehmen

Nach einem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Wang Yi sagte Gabriel am Donnerstag am Rande des G20-Außenministertreffens in Bonn, er habe Wang gebeten, «dass China dies auch mit deutlichen Signalen für eine Gleichbehandlung ausländischer Unternehmen in China untermauert, zum Beispiel im Bereich der Elektromobilität». China habe sich in diesem Bereich ehrgeizige Ziele gesetzt und deutsche Unternehmen könnten dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

Quelle: dpa, 16.02.2017

weiterlesennach oben

 

China will in Unruheprovinz Tausende Autos per Satellit überwachen

Im Kampf gegen Terrorismus sollen in einer Region der chinesischen Unruheprovinz Xinjiang künftig sämtliche Autos per Satellit überwacht werden. Autos seien das wichtigste Transportmittel für Terroristen und ein Werkzeug, mit denen weltweit schon viele Anschläge ausgeführt wurden, teilte die Polizeibehörden des Bezirks  Bayingolin mit. In der ersten Phase des Programms sollen demnach 10 000 bis 20 000 gebrauchte Autos und Laster mit den Sendern ausgestattet werden.

Quelle: dpa, 21.02.2017

weiterlesennach oben

Foshan Hitech


VOLKSWIRTSCHAFT

 

Wachstumsziele der chinesischen Industrie bei 6% für das Jahr 2017

Chinas Industrieoutput ist im Jahr 2016 um sechs Prozent gestiegen. Das Ziel für 2017 ist um 6 % nach oben korrigiert worden. Die Industriestruktur ist weiter verbessert. Die strategische neue Industrie trägt 8% zum gesamten GDP in China bei. Ein stabiles Wachstum zeigt sich in den Bereichen wie Robotik, Big Data und NVE.

Quelle: China News Service online, 17.02.2017

weiterlesennach oben

 

Chinas Außenminister bekräftigt Angebot zur Zusammenarbeit mit USA

Mit der Anerkennung der Ein-China-Politik habe die neue Regierung von US-Präsident Donald Trump «die notwendigen Vorbedingungen» für eine «strategische Kooperation in bilateralen, regionalen und globalen Angelegenheiten» erfüllt, erklärte das Außenministerium in Peking am Freitag anlässlich von Wangs Treffen mit Tillerson.

Quelle: English China news online, 19.02.2017

weiterlesennach oben

 

China setzt Kohlelieferungen an Nordkorea aus

China bezieht bis zum Jahresende keine Kohle mehr aus Nordkorea. Wie das chinesische Wirtschaftsministerium am Samstag ankündigte, sollen mit der Sperre Sanktionen der Vereinten Nationen umgesetzt werden. Damit geht dem fast vollständig isolierten Land eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Quelle: Handelsblatt online, 18.02.2017

weiterlesennach oben

FINANZ- UND KAPITALMARKT

 

China-Konglomerat wird Großaktionär der Deutschen Bank

Das chinesische Unternehmens- und Finanz-Konglomerat HNA wird zum Großaktionär der Deutschen Bank. HNA hat nach eigenen Angaben Aktien im Wert von 755 Millionen Euro an Deutschlands größtem Geldhaus gekauft und hält damit 3,04 Prozent an der Bank, wie der Investor am Freitag mitteilte.

Quelle: Manager Magazin online, 17.02.2017

weiterlesennach oben

 

Warum China an deutschen Banken interessiert ist

Als möglicher Käufer der Postbank gilt seit vergangener Woche zudem der Immobilienentwickler Dalian Wanda: Die Deutsche Bank will das Bonner Institut seit längerer Zeit verkaufen, doch bisher ist noch kein Interessent aufgetaucht, der einen auch nur halbwegs attraktiven Preis geboten hätte. Und auch jetzt ist die Skepsis groß.

Quelle: Welt online, 20.02.2017

weiterlesennach oben

 

Warum Geld aus China unattraktiver wird

Viele Jahre war chinesisches Geld in aller Welt überaus begehrt. Doch jetzt verliert es an Attraktivität. Die verstärkten Anstrengungen der Regierung in Peking, das Geld im Land zu halten und mit verschärften Auflagen eine Kapitalflucht zu verhindern, erhöhen Zweifel in- und ausländischer Investoren zu Geschäften mit der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt.

Quelle: N-TV online, 21.02.2017

weiterlesennach oben

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

 

China verringert sein Agrarhandelsdefizit

China hat im vergangenen Jahr für Agrarimporte weniger Geld ausgegeben als 2015, bei den Exporten jedoch höhere Erlöse erzielt. Das Außenhandelsdefizit konnte damit nach Angaben des Pekinger Landwirtschaftsministeriums um 16,5 % auf 38,6 Mrd $ (36,3 Mrd Euro) verringert werden.

Quelle: Schweizer Bauer online, 18.02.2017

weiterlesennach oben

 

China bekämpft die Ausbreitung der Vogel Grippe

In mehreren Provinzen Chinas wurden lebend Geflügelmärkte geschlossen, um eine weitere Verbreitung des H7N9-Erregers zu verhindern. Dem chinesischen Staat zufolge konnte der H7N9-Virus  bisher in mindestens 6 Provinzen nachgewiesen werden. Laut Chinas nationaler Gesundheits- und Familienplanungskommission begann die Welle vergangenen Dezember, als 106 gemeldete Erkrankungen in 20 Fällen zum Tode führte. 

Quelle: CNN online, 16.02.2017

weiterlesennach oben

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN

 

China wird bis 2020 74 neue Flughäfen aufbauen

China wird während des 13. Fünfjahresplans (2016-2020) insgesamt 74 Flughäfen für den Ziviltransport eröffnen. Während des vergangenen 12. Fünfjahresplans (2011-2015) wurden 310 neue Flughäfen für die allgemeine Luftfahrt in China gebaut. Es besteht die Hoffnung, dass diese Zahl vor 2020 auf 500 steigt.

Quelle: China Business News online, 20.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Im Jahr 2017 werden 1000 Güterzüge von Chengdu nach Europa fahren

Erwartungen zufolge werden von der südwestchinesischen Stadt Chengdu dieses Jahr insgesamt 1000 Güterzüge nach Europa fahren, mehr als doppelt so viele wie im Jahr zuvor. Chengdu lieferte im Jahr 2016 weltweit insgesamt 73.000 Tonnen Güter im Wert von 1,56 Milliarden US-Dollar (1,47 Milliarden Euro)aus. Bis Juni 2016 hatten die Züge zwischen 25 chinesischen Städten und Europa fast 2.000 Fahrten zurückgelegt, mit einem Gesamtimport- und Exportwert von 17 Milliarden US-Dollar (16 Milliarden Euro).

Quelle: People’s Daily online, 21.02.2017

weiterlesen | nach oben

CHEMIE UND PHARMA

 

79 Todesfälle durch Vogelgrippe im Januar

In China sind im Januar 79 Menschen an Vogelgrippe gestorben. Das ist die höchste Zahl solcher Todesfälle in einem Monat, so die Nationale Gesundheitsbehörde. Seit Oktober gab es rund 300 infizierte Menschen mit dem Erreger H7N9, von denen mindestes 100 ums Leben kamen. Mit H7N9 können sich – anders als mit den in Europa zirkulierenden H5N8 und H5N5 – Menschen an infiziertem Geflügel anstecken.

Quelle: Ärzte Zeitung online, 17.02.2017

weiterlesen | nach oben

AUTOINDUSTRIE

 

NEV-Verkäufe in China brechen um 74 Prozent ein

Laut der Herstellerorganisation China Association of Automobile Manufacturers (CAAM) wurden im Januar lediglich 5.682 NEVs abgesetzt, ein Rückgang um 74,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Grund für den drastischen Rückgang waren neue Richtlinien für die Vergabe von Förderungen für Elektroautos und Plug-in-Hybride, wie Xu Haidong, Assistent des Generalsekretär der CAAM, erklärte

Quelle: Automobilproduktion online, 20.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

LG Chem baut Batteriewerke in China weiter aus

Ungeachtet der wirtschaftspolitischen Restriktionen plant LG Chem den Ausbau von zwei Batteriefabriken in Nanjing, in einer werden Batterien für Elektroautos gefertigt. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 35 Millionen US-Dollar. LG Chem hofft auf Wachstumsraten von 30 bis 60 Prozent jährlich, wenn die Restriktionen erst einmal aufgehoben sind. Aktuell kann LG Chem zwischen 50.000 und 180.000 Batterien im Wrek Nanjing herstellen.

Quelle: Automobilproduktion online, 17.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Auch China greift nach Opel

Mit dem Einstieg beim zweitgrößten europäischen Autobauer PSA bekam Dongfeng erstmals auf dem europäischen Markt einen Fuß in die Tür. Die Übernahme von Opel wäre für Dongfeng nun ein weiterer Schritt zur Eroberung der europäischen Autobranche. Ein chinesischer Hersteller bekäme damit quasi durch die Hintertür erstmals Zugang zur deutschen Industrie. Anders als den Scheichs aus Katar und Kuwait, die bei Volkswagen und Daimler investiert haben, geht es den Chinesen nicht bloß ums Geldverdienen. Sie wollen sich günstig in einen Markt mit Spitzentechnologie einkaufen.

Quelle: N-TV online, 21.02.2017

weiterlesennach oben

 

GKN Driveline: Joint Venture-Partner SDS startet Produktion

Wie GKN meldet, beliefert SDS die GAC Fiat Chrysler Automobiles (GAC FCA) von seiner Produktionsstätte in der Nähe von Shanghai. GAC FCA produziert den Jeep Renegade in Guangzhou City in der südchinesischen Provinz eigens für den chinesischen Markt. GKN fertigt den kompletten Allradantrieb mit Abtriebs-Einheit, Hinterachs-Antriebsmodul sowie Kardan- und Antriebswellen, dazu die passende Software.

Quelle: Automobilproduktion online, 16.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Nanjings Stadtverkehr wird digital

Nanjing, einst Hauptstadt von China, gehört mit einer Einwohnerzahl von etwas mehr als acht Millionen Menschen zu den 20 bevölkerungsreichsten Städten des Landes. Auch die Verkehrsdichte in der Stadt ist enorm. Etwa 10.000 Taxis, 7.000 Busse und eine Million Autos bewegen sich auf dem Straßennetz der Stadt. Um diesem Verkehrsaufkommen Herr zu werden, hat Nanjing ein Smart-Traffic-System der nächsten Generation entwickelt. Es nutzt Sensoren und RFID-Chips, um laufend Daten zum Status des öffentlichen Verkehrsnetzes in der ganzen Stadt zu generieren.

Quelle: Automobilproduktion online, 21.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Peking verbannt CO2-Schleudern von den Straßen

Pkw mit Verbrennungsmotor ab sofort nicht mehr in die inneren Stadtbezirke fahren, wenn sie nicht  mindestens den chinesischen Emissionsstandard III erreichen. Dieser entspricht in etwa Euro drei. Wie viele Fahrzeuge von dem Bann betroffen sind, ist nicht bekannt. Auf Pekings Straßen sind täglich etwa 5,7 Millionen Fahrzeuge unterwegs; diese werden für 31 Prozent der Luftverschmutzung verantwortlich gemacht. Im vergangenen Jahr wurde in der chinesischen Metropole aufgrund massiv erhöhter Luftverschmutzung mehrfach „Red Alert“ ausgelöst, die höchste Warnstufe.

Quelle: Automobilproduktion online, 15.02.2017

weiterlesen | nach oben


MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

 

Chinas IT-Markt-Jahreskonferenz 2017 findet am 16.03. statt

Mit dem Thema „Zeitalter der Intelligenz – Digitale Wirtschaft“ wird die IT-Markt-Jahreskonferenz unter der Leitung des Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie am 16. März stattfinden. IBM, Huawei, Alibaba und Oracle werden an der Konferenz teilnehmen. Hauptthemen der Konferenz sind die Wirtschaftsentwicklung innerhalb von IT-Industrieparks, Informationssicherheit, neue Investitionschancen in der VR-Industrie und neue Werte der chinesischen „Internet Plus“-Strategie.

Quelle: Economic Daily online, 16.02.2017

weiterlesennach oben

 

China baut den Supercomputer

China hat begonnen, einen neuen Supercomputer zu bauen, der noch deutlich schneller sein soll als der bislang schnellste Rechner der Welt. Der Prototyp von „Tianhe-3“ soll bis Anfang 2018 fertiggestellt werden. Der erste Exaflop-Rechner der Welt soll eine Trillionen Rechenoperationen in der Sekunde ausführen können und wäre damit mindestens zehn Mal schneller als der bisherige Rekordhalter „Sunway“, der ebenfalls in China steht.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung online, 20.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

China etabliert die perfekte IT-Diktatur

Die chinesischen Kommunisten wollen den perfekten autoritären Staat schaffen. Praktisch alle Handlungen hinterlassen heute Datenspuren. Die Computer der Regierung merken sich das alles und werten die Daten möglichst lückenlos aus. Handlanger bei dem Vorhaben sind die Internetfirmen des Landes wie Alibaba oder Tencent.

Quelle: Frankfurter Rundschau online, 19.02.2017

weiterlesen | nach oben

© German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
Diese Information kann naturgemäß nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl alle Informationsmaterialien mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt oder ausgewählt und überprüft werden, kann daher keine Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit dieser Informationen übernommen werden.

Press Monitoring ist ein wöchentlicher Presse Service der German Industry & Commerce Greater China in Kooperation mit UNICEPTA China. Wir informieren wöchentlich über aktuelle Informationen aus der chinesischen und deutschen Presse zum Thema Business in China. Über den Link "weiterlesen" gelangen Sie zur Originaldatei dieser Meldung. Sollten Sie an einer vollständigen Übersetzung Interesse haben, wenden Sie sich bitte an pressmonitor@sh.china.ahk.de. Bei Interesse an maßgeschneiderten Pressespiegeln und Medienanalysen (Print, Online, Social Media, TV, Radio) wenden Sie sich bitte an evelyn.engesser@unicepta.com.

An- und Abmeldung

Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und sich gern anmelden oder sonstige Änderungen an Ihrem Abonnement vornehmen möchten, besuchen Sie bitte unsere An- bzw. Abmeldenseite. Sollten Sie keine weiteren Informationen zum Thema Press Monitoring benötigen, antworten Sie bitte auf diese E-Mail mit dem Betreff "Abmelden" bzw. besuchen Sie unsere An- bzw. Abmeldenseite. Wir entfernen Sie schnellstmöglich aus unserem Verteiler.

Die letzte Ausgabe verpasst?
Unsere letzten fünf Ausgaben finden Sie in unserem Press Monitoring Archiv.

Kontakt-Redaktion
German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
25/F China Fortune Tower | 1568 Century Avenue | 200122 Shanghai
Mr. Michael.Peter.Zahn
Tel +86 (0)21 6875 8536 ext. 1863 
Mail zahn.michael@sh.china.ahk.de
www.china.ahk.de/services

Kontakt-Anzeigen
Ms. Chen Ting
Tel +86-21 6875 8536 ext. 1837
Mobile +86 13601958966 
Mail chen.ting@sh.china.ahk.de

Kontakt-Inhalts-Lieferanten
UNICEPTA Information Consulting (China) Ltd.
SOHO Zhongshan Plaza, Tower B, 1904E, West Zhongshan Road 1065
Changning District, Shanghai 200051, P.R. China
Tel +86 (0)21 2230 5027
Mail evelyn.engesser@unicepta.com
www.unicepta.com

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Rainer Finke
Director International Marketing & Sales
Phone: +49-40-4113-32310
E-Mail: finke.rainer@dpa.com

www.dpa-news.de