EMOChina Newsletter | Ausgabe 03/2015

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei erhalten Sie die neue Ausgabe des monatlich, im Rahmen des EMOChina Projekts der German Industry and Commerce Greater China Beijing, erscheinenden Newsletters mit ausgewählten Pressemeldungen. Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Projekt dient der Unterstützung von deutschen Unternehmen beim Aufbau von Kooperationen und Handelsbeziehungen im Bereich der Elektromobilität in China.

Durch unseren Pressespiegel informieren wir Sie über neue Produktfelder, Wachstumschancen sowie Rahmenbedingungen auf dem chinesischen Markt für Elektromobilität. Unser Team recherchiert täglich nach aktuellen Presseberichten, wählt die relevanten Beiträge aus und bereitet diese thematisch und in kompakter Form für Sie auf.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!




In dieser Ausgabe: 

NEUE STANDARDS UND REGULARIEN

1. Nach unten korrigierte NEV-Absatzziele aufgrund schwacher Marktentwicklung

2. Neue Vorschriften für erhöhte Standards von Elektrofahrzeugen

3. Elektrofahrzeuge in Beijing von Fahrbegrenzung zur Hauptverkehrszeit ausgenommen

 

MARKTDATEN UND ENTWICKLUNGSTENDENZEN

4. Unternehmen investieren über 27 Milliarden RMB in die NEV-Branche

5. Marktanalyse der chinesischen NEV-Branche, Mai 2015

6. Investitionstrend von Komponentenherstellern in der NEV-Branche

 

INNOVATIVE PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN

7. Höhere Reichweite und Batterielebensdauer für Elektrobusse

8. Neueste Technik beim Modell BYD Tang

 

PROJEKTE UND KOOPERATIONEN 

9. VW und SAIC starten Kooperation bei der Produktion von Elektrofahrzeugen in China

10. Lifan und Alibaba kooperieren entlang der NEV-Wertschöpfungskette

11. Zwei neue chinesische Aktieninhaber steigen in schwedisches Unternehmen ein 

 

 

NEUE STANDARDS UND REGULARIEN

 

1. Nach unten korrigierte NEV-Absatzziele aufgrund schwacher Marktentwicklung

Chinas kürzlich veröffentlichter langfristiger Entwicklungsplan für Elektrofahrzeuge setzt realistischere Ziele als der in 2012 aufgesetzte ursprüngliche Plan. Von den in 2012 gesteckten Zielen bezüglich des Verkaufs von New-Energy-Vehicles (NEVs) für 2015, wurden im ersten Quartal dieses Jahres lediglich 5% erreicht.

Im damaligen Plan hatte die Zentralregierung anvisiert, im Jahr 2015 eine Gesamtzahl von 500.000 NEVs zu veräußern. Im ersten Quartal dieses Jahres erreichte die Anzahl insgesamt jedoch nur 26.581 Fahrzeuge. Außerdem zielte der Plan darauf ab, insgesamt 5 Millionen Elektrofahrzeuge bis 2020 auf die Straßen zu bringen. Zwar deuten die erzielten Verkaufszahlen ein Wachstum zu den vorherigen Jahren an, die Umsatzmenge ist jedoch noch weit vom ursprünglichen Ziel entfernt. 

Der neue Entwicklungsplan des Ministry of Industry and Information Technology (MIIT) setzt nun realistischere Vorgaben: Bis 2020 sollen 1 Million reine Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybrid Fahrzeuge chinesischer Unternehmen auf den Straßen fahren - bis Ende 2025 sogar mehr als 3 Millionen. Chinesische NEV-Exporte sollen gemäß dem Plan 10% der Gesamtumsätze entsprechen. Ein weiteres gestecktes Ziel bis 2020 ist, dass chinesische NEV-Marken mehr als 70% des heimischen Marktes ausmachen sollen. Dieser Anteil soll bis Ende 2025 sogar 80% überschreiten.

Um Chinas NEV-Ambitionen zu realisieren, engagieren sich Autobauer, einen für Kunden anregenden NEV-Markt zu schaffen, welcher ausreichend Ladeinfrastruktur und eine höhere elektrische Reichweite umfasst. Die neu gesteckten Ziele bezüglich NEV sind zwar weiterhin ehrgeizig, erscheinen diesmal jedoch nicht unerreichbar.

Quelle: China Daily, 01.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

2. Neue Vorschriften für erhöhte Standards von Elektrofahrzeugen

Um die Technologieentwicklung voranzutreiben sollen ab dem 10. Juli 2015 Hersteller von Elektrofahrzeugen in China die Forschung und Entwicklung von New-Energy-Vehicles (NEVs) verstärken. Diese neue Vorschrift ist Teil des „Made in China 2025“ Plans, welcher vom Ministry of Industry and Information Technology (MIIT) im Mai dieses Jahres veröffentlicht wurde. „Made in China 2025“ ist ein 10-Jahres-Plan, der auf den Ausbau von Innovationen und grüner Entwicklung in China abzielt. 

Im Dokument „Management Regulation of Newly Founded Pure Electric Passenger Car Makers” sind die technischen Voraussetzungen aufgeführt, die NEV-Hersteller in der aufstrebenden Branche erfüllen müssen. Die neuen Vorschriften weisen Unternehmen an, ihre Kontrollsysteme und Batteriekapazitäten sowie die Leichtbauweise weiter zu verbessern. Weitere Vorgaben für neue Elektrofahrzeugmodelle umfassen eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 100 km/h und eine Reichweite von über 100 km mit einer vollständigen Batterieladung. Ein besonderes Augenmerk soll in Zukunft auch auf die Sicherheitsstandards von NEV-Herstellern gelegt werden.

In vielen chinesischen Städten der zweiten und dritten Reihe haben Mini-Elektrofahrzeuge an großer Popularität gewonnen. Viele dieser Modelle weisen jedoch zu geringe Höchstgeschwindigkeiten von lediglich 80 km/h auf, manche sogar lediglich 60 km/h. Elektrische Zweisitzer-Modelle sind bereits für weniger als 50.000 RMB (ca. 7.200 EUR) erhältlich. Im vergangenen Jahr wurden über 300.000 Mini-Elektrofahrzeuge in China veräußert, mehr als das Vierfache aller größeren NEV-Modelle.

Quelle: China Daily, 08.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

3. Elektrofahrzeuge in Beijing von Fahrbegrenzung zur Hauptverkehrszeit ausgenommen

Obwohl die Verkaufszahlen von Elektrofahrzeugen in China seit Ende letzten Jahres an Fahrt gewonnen haben, liegen sie noch weit unter dem gesteckten Ziel der Regierung. Beispielsweise wurden von den 10.000 für Elektrofahrzeuge reservierten Nummernschildern in Beijing, in den ersten vier Monaten dieses Jahres weniger als 5.500 beantragt. Zur selben Zeit haben sich jedoch fast 6,2 Millionen Bürger für eines der nur 36.757 für herkömmliche Fahrzeuge verfügbaren Nummernschilder beworben. 

Um trotzdem mehr Fahrzeugkäufer von Elektrofahrzeugen zu überzeugen, hat die Stadt Beijing zu den bereits bestehenden Kaufanreizen ein weiteres Privileg für Elektrofahrzeuge geschaffen: Sie sind von der seit 2008 geltenden Regel ausgenommen, die die Anzahl der Fahrzeuge in der Stadt während den Hauptverkehrszeiten beschränkt. Danach dürfen Fahrzeuge je nach Nummernschildendung an bestimmten Wochentagen nicht innerhalb der Stadt verkehren. Diese Regulierung wurde mit der Absicht eingeführt, die hohe Luftverschmutzung sowie den ausufernden städtischen Stau zu bekämpfen. Laut dem Beijing Traffic Management Bureau ist die Ausnahmeregelung für Elektrofahrzeuge vom 1. Juni 2015 bis zum 10. April 2016 gültig.

Quelle: Green Car Reports, 03.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

 

MARKTDATEN UND ENTWICKLUNGSTENDENZEN

 

4. Unternehmen investieren über 27 Milliarden RMB in die NEV-Branche

Im Zuge der schnellen Entwicklung der New-Energy-Vehicle (NEV)-Branche in China haben immer mehr börsennotierte Unternehmen durch sogenannte Non-Public Offerings neue Investitionen entlang der Wertschöpfungskette getätigt. Insbesondere die Erforschung von Kernkomponenten wie Akkus und Motoren, aber auch Ladeeinrichtungen und komplette Fahrzeuge, sollen mit diesen Geldern gefördert werden. Zusätzlich zu den Investitionen von Unternehmen aus der gesamten Industriekette wurden auch Buyout-Finanzierungen getätigt, um weitere Mittel aufzubringen.

Bereits mehr als zehn chinesische Unternehmen sind an den Investitionen beteiligt, unter anderem die Autobauer BYD, SG Automotive Group aus Liaoning im Nordosten Chinas sowie Chongqing Lifan Industry Group im Südwesten des Landes. Seit Mai 2015 betragen die Gesamtinvestitionen bereits über 27 Milliarden RMB: eine Summe, die verrät, dass Forschung und Entwicklung von NEVs zu einem Hauptthema in China geworden sind.

Quelle: EVtimes, 04.06.2015 

weiterlesen | nach oben

 

5. Marktanalyse der chinesischen NEV-Branche, Mai 2015

Im Jahr 2014 wurden in China 74.763 Elektrofahrzeuge auf die Straßen gebracht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein Zuwachs von 320%. Auch dieses Jahr gewinnen die Verkaufszahlen von Elektrofahrzeugen in China weiter an Fahrt. Im ersten Quartal 2015 wurden insgesamt 26.581 Elektrofahrzeuge veräußert – ein Anstieg von 280% im Vergleich zum ersten Quartal 2014.

Gemäß der Verkaufszahlen sind die Top 5 der veräußerten New-Energy-Vehicles (NEV)-Marken in China BYD, BMW, Dongfeng Peugeot, Audi und Lexus. Laut diesen Zahlen führte im April dieses Jahres das Model BYD Qin mit einer Verkaufszahl von 2.625 Stück das Ranking der NEV-Modelle an.

Bisher ziehen chinesische Nutzer Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge den reinen Elektrofahrzeugen vor. Diese weisen sowohl bessere Leistungen als auch längere Reichweiten auf. Es wird deshalb vermutet, dass Plug-in-Hybrid-Modelle, zumindest in der nahen Zukunft, weiterhin den größeren Anteil des NEV-Markts ausmachen werden.

Quelle: Ddc Net, 04.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

6. Investitionstrend von Komponentenherstellern in der NEV-Branche

Mit einer Produktionsmenge von rund 53.600 Elektrofahrzeugen in den ersten fünf Monaten in 2015 entwickelte sich der New-Energy-Vehicle (NEV)-Markt in China auch dieses Jahr weiterhin rasant.

Angesichts der positiven Marktentwicklung steigen derzeit vermehrt NEV-Komponentenhersteller der Elektromobilitätsbranche in die verschiedenen Bereiche entlang der gesamten Wertschöpfungskette ein. Dies betrifft vor allem die Fertigung von Schlüsselkomponenten, den gesamten Fahrzeugbau sowie entsprechende Kundendienstleistungen.

Einige Komponentenhersteller vergrößern ihr Tätigkeitsfeld, indem sie Anteile anderer Hersteller übernehmen und somit ihre Position in der Zulieferkette erweitern. Andere Unternehmen streben eine größere Marktpräsenz an, indem sie sich verstärkt auf den Bau von kompletten Elektrofahrzeugen und auf die Entwicklung der Antriebsbatterien konzentrieren. Darüber hinaus sind mehrere Unternehmen aktiv in den NEV-Dienstleistungssektor eingestiegen und bieten bspw. Verleihservices an.

Quelle: d1ev, 12.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

 

INNOVATIVE PRODUKTE UND DIENSTLEISTUNGEN

 

7. Höhere Reichweite und Batterielebensdauer für Elektrobusse

Vom 3. bis 5. Juni fand die EVTec China 2015 (China International EV Technology Fair 2015) in Beijing statt. Zu diesem Anlass hat der Elektrobus-Hersteller Yutong aus der Stadt Zhengzhou in Zentralchina das Modell E7-Plus präsentiert. Der chinesische Marktführer hat bewiesen, dass die E-Serie, zu dem auch das Modell E7 Plus gehört, die bisherigen Engpässe bezüglich der Reichweite sowie Batterielebensdauer von Elektrofahrzeugen überwinden kann. Kernelemente der rein elektrischen Antriebstechnik des Unternehmens liegen sowohl in der Fahrzeugsteuerung als auch in einem neuen intelligenten Batteriemanagementsystem. 

Das Modell E7 Plus erreiche bei voller Batterieladung eine Reichweite von 150 km und verfügt außerdem über ein Schnellladesystem. Bei einem Ladevorgang von nur sechs Minuten soll die Batterie bereits für eine Wegstrecke von bis zu 35 km ausreichen. Für eine volle Batterieladung benötige der Ladevorgang ungefähr eine Stunde. Das Modell sticht auch durch ein weiteres Merkmal hervor: Es kann nicht nur bei 380V aufgeladen werden, sondern auch bei regulären 220V-Ladeeinrichtungen. Somit ist das E7 Plus Modell nicht von industriellen Ladesäulen abhängig und kann auch in Regionen mit unzureichender Ladeinfrastruktur eingesetzt werden.

Quelle: d1ev, 08.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

8. Neueste Technik beim Modell BYD Tang

Die Technik der chinesischen Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge schreitet rapide voran. Am 6. Juni 2015 wurde das Modell BYD Tang auf den Markt gebracht. Dieses Plug-in-Hybrid-Modell wurde mit neuester Technik konzipiert.

Das Antriebssystem des Modells besteht aus drei Motoren: einem herkömmlichen Verbrennungsmotor sowie einem vorderen und einem hinteren Elektromotor. Die Kombination dieser drei Motoren erlaubt den Fahrzeugbetrieb in verschiedenen Modi: Werden bspw. beide Elektromotoren gleichzeitig genutzt, fährt das Modell im reinen Elektromodus. Bei nicht aufgeladener Batterie operiert das Fahrzeug im Hybrid-Modus, in dem der Verbrennungsmotor zusammen mit dem hinteren Elektromotor agiert.

Es besteht auch die Möglichkeit, alle drei Motoren gleichzeitig einzusetzen und so die Maximalleistung des Fahrzeugs zu erreichen. Dies führe zu einer Beschleunigung von null auf 100 km/h in lediglich fünf Sekunden. Außerdem besitzt der BYD Tang einen Vier-Rad-Antrieb, der direkt die Hinterräder antreibt und kein Verteilergetriebe benötigt. Die Verteilung wird durch ein elektronisches System gesteuert und weise somit, anders als herkömmliche Vier-Rad-Antriebe, keine Kräfteverluste auf.

Quelle: d1ev, 12.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

 

PROJEKTE UND KOOPERATIONEN

 

9. VW und SAIC starten Kooperation bei der Produktion von Elektrofahrzeugen in China

Volkswagen kündigte an, ein Kooperationsabkommen mit dem chinesischen Autobauer SAIC Motor Cooperation unterzeichnet zu haben. Das Abkommen soll insbesondere die Produktion sowie Forschung und Entwicklung von Elektrofahrzeugen in China weiter verstärken.

Der deutsche Automobilhersteller erklärte, das Hauptwerk des chinesischen Joint-Ventures Shanghai Volkswagen in Anting, westlich von Shanghai, zu erweitern. Ziel sei es, die lokale Produktion von Elektrofahrzeugen auszubauen. In den kommenden vier Jahren sollen 15 Elektrofahrzeugmodelle für den chinesischen Markt produziert werden und ein neues Elektromodell auf Basis des Lavida, des Hauptmodells von Volkswagen in China, vom Band laufen. Des Weiteren sollen die Forschungstätigkeiten im Bereich der Brennstoffzellen sowie Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge ausgeweitet werden.

Das unterzeichnete Abkommen ist Teil geplanter Gesamtinvestitionen von 22 Milliarden Euro, welche die Volkswagen Gruppe zusammen mit seinen Joint-Ventures bis 2019 für China vorsieht. Gemeinsam mit Shanghai Volkswagen und FAW Volkswagen hat die Volkswagen Gruppe im vergangen Jahr eine Gesamtstückzahl von 3,7 Millionen Fahrzeugen in China veräußert, was einem Anstieg von 12,4% im Vergleich zu 2013 entspricht.

Quelle: Reuters, 03.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

10. Lifan und Alibaba kooperieren entlang der NEV-Wertschöpfungskette

Im Juni 2015 haben der Autobauer Chongqing Lifan Industry aus dem Südwesten Chinas und die Online-Handelsplattform Alibaba ein strategisches Abkommen unterzeichnet. Mit dieser Kooperation wird beabsichtigt, die Wertschöpfungskette der New-Energy-Vehicles (NEV) aufzubessern. Dabei stehen vor allem zwei Aktivitäten im Fokus: der Online-Vertrieb sowie neuartige Finanzierungsdienstleistungen über das Internet.

Mit der Maßnahme erhoffen sich beide Unternehmen einen Durchbruch in der NEV-Branche zu erzielen. Mit dem Verkaufsangebot der Lifan Elektrofahrzeuge auf Alibabas Internetplattform können nicht nur Vertriebskosten eingespart werden, sondern auch ein größerer Käuferkreis erreicht werden. 

Der zweite Kooperationsschwerpunkt betrifft die Zusammenarbeit von Lifan Financial Leasing mit dem Finanzierungsbereich von Alibaba. Geplant ist ein neuer Online-Autofinanzierungsservice, welcher als weiterer Kaufanreiz für Elektrofahrzeuge dienen könnte und für Kunden die Aufnahme von Krediten vereinfacht.

Quelle: EVtimes, 04.06.2015

weiterlesen | nach oben

 

11. Zwei neue chinesische Aktieninhaber steigen in schwedisches Unternehmen ein

Ende Mai hat das schwedische Unternehmen National Electric Vehicle Sweden (Nevs) bekanntgegeben, dass die Tianjin Binhai Hi-tech Industry Development Area (THT) und Beijing State Research Info Tech (SRIT) neue Aktieninhaber des Unternehmens werden.

Die industrielle Entwicklungszone in der regierungsunmittelbaren Stadt Tianjin, eine der größten chinesischen Küstenstädte im Norden des Landes, ist seit 1991 offiziell von der Regierung anerkannt und unterstützt aktiv die Entwicklung von Elektrofahrzeugen durch verschiedene politische Maßnahmen. Die Zone ist ein Zusammenschluss aus verschiedenen sogenannten Science Parks und umfasst unter anderem internationale Firmen und Forschungsinstitute. Nun hat die THT 30% der Nevs Aktien erworben und für die anlaufenden Projekte mit der Firma 200 Millionen US-Dollar investiert. Beide Seiten planen gemeinsam den Aufbau einer Joint-Venture Fabrikanlage, speziell für die Forschung und Entwicklung sowie Produktion von Elektrofahrzeugen. Einer der Kernpunkte ist die Entwicklung einer elektrischen Version des Modells Saab.

Das Staatsunternehmen SRIT, welches landesweit IT-Dienstleistungen anbietet, wird als neuer Partner von Nevs vor allem eigene IT-Lösungen mit einbringen, um die Elektrofahrzeuge mit dem Internet und neuen intelligenten Fahrsystemen zu verknüpfen.

Quelle: 0car0, 01.06.2015

weiterlesen | nach oben




© German Industry & Commerce Greater China | Beijing

Dieser Newsletter erscheint im Rahmen des EMOChina Projekts (Laufzeit: April 2015 bis März 2017) der German Industry & Commerce Greater China Beijing, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Wir informieren einmal im Monat über aktuelle Informationen aus der chinesischen Online Presse zum Thema Elektromobilität in China. Über den Link "weiterlesen" gelangen Sie zur Originalquelle der Meldungen.

An- und Abmeldung:
Wenn Sie unseren Newsletter künftig nicht mehr empfangen möchten, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff Abmelden an emochina@bj.china.ahk.de. Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und sich gerne anmelden möchten, besuchen Sie unsere Anmeldeseite.

Newsletter Archiv:
Artikel aus vergangenen Newslettern finden Sie auf unserer Webseite.

Haftungsausschluss:
Trotz sorgfältiger Auswahl und Prüfung der Inhalte des Newsletters übernehmen wir keine Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Originalquelle.

Urheberrechtliche Bestimmungen:
Auf den abgerufenen Newsletter findet deutsches Urheberrecht Anwendung. Einer vollständigen wie teilweisen Verwertung jeglicher Art insbesondere durch Verbreitung oder Verlinkung stimmen wir gerne zu, sofern als Quelle das EMOChina Projekt der German Industry & Commerce Greater China Beijing gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sichtbar ausgewiesen wird. Das Urheberrecht des Bannerbilds Charging battery of an electric car hat "wellphoto - Fotolia".

Kontakt Redaktion:
German Industry & Commerce Greater China | Beijing
Unit 0830, Landmark Tower II, 8 Dongsanhuan North Road
Chaoyang District, 100004 Beijing, PR China
Tel: +86-10-6539-6670
E-Mail: emochina@bj.china.ahk.de
Web: www.china.ahk.de