AHK China Newsletter | China Press Monitoring Service | Ausgabe 07/2017

Sehr geehrte/r ###USER_first_name### ###USER_last_name###!

Der China Press Monitoring Service der German Industry and Commerce Greater China informiert Sie wöchentlich über aktuelle chinesische und deutsche Wirtschaftsmeldungen. Unser Kooperationspartner, der Informationsdienstleister UNICEPTA, recheriert täglich für Sie in der chinesischen und deutschen Presselandschaft nach aktuellen und interessanten Wirtschaftsnachrichten aus und über China und übersetzt die chinesischen Meldungen für Sie.

Viel Spaß bei der Lektüre!

UNICEPTA – the information people


 

DPA NEWS

AHK-Newsletter 01.03.2017

DPA NEWS

Quoten in China für Elektroautos: Berlin und Peking verhandeln

Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage gegen EU-Schutzzölle

 

VOLKSWIRTSCHAFT

China ist jetzt Deutschlands wichtigster Handelspartner

Auslandsinvestitionen in China erreichen 489,4 Milliarden US-Dollar in den letzten vier Jahren

Der Wirbelwind ist zurück

Chinesischer Schnellzug gegen amerikanisches Karussell

 

FINANZ- UND KAPITALMARKT

China testet eigene Digitalwährung

   

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN   

Chinas Immobilienblase geht die Luft aus

China hat das dritte Jahr in Folge weniger Kohle verbraucht.

Neues Schienenangebot zwischen China und Europa

Air China führt im Mai Direktflüge zwischen Barcelona und Shanghai ein

Walmart plant 40 neue Läden in China

Kieser-Training gibt's bald auch in China

 

CHEMIE UND PHARMA

Neue Chancen für Pharmakonzerne in China

Chem China verlängert Übernahmeangebot für Syngenta

 

AUTOINDUSTRIE

Volvo-Schwester Geely baut ein neues Werk in China

China: Ford erhöht Produktionskapazität auf 1,4 Mio. Autos

Ex-BMW-Vorstand geht zu Auto-Startup aus China

MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

Nach der Schlappe vor 10 Jahren: Ebay kooperiert mit chinesischer Hafenstadt

Baidu investiert stark in iQiyi

Telekom und China Unicom schließen Allianz für Maschinenkommunikation

 

SONSTIGE

China baut Raketen-Stellungen trotz US-Warnung

Die Bundesliga und Baidu werden Partner

China plant Aufbau von 50.000 Fußballschulen

Reich der Mittel: Chinas neuer Transferrekord

DPA News

 

Quoten in China für Elektroautos: Berlin und Peking verhandeln

Die Bundesregierung verhandelt weiter mit China, um bei der Einführung von Elektroautos auf dem dortigen Markt Nachteile für deutsche Hersteller zu verhindern. Regierungssprecher Steffen Seibert sagte am Montag in Berlin, es gebe dazu einen «konstruktiven Dialog» mit der Regierung in Peking.

Quelle: dpa, 27.02.2017

weiterlesennach oben

 

Chinesische Unternehmen scheitern mit Klage gegen EU-Schutzzölle

Die von der EU verhängten Schutzzölle auf chinesische Solarmodule sind rechtmäßig. Das Gericht der Europäischen Union wies am Dienstag eine Klage von 26 betroffenen Unternehmen zurück. Die Aufschläge in Höhe von durchschnittlich 47,7 Prozent wurden demnach regelkonform begründet und festgelegt.

Quelle: dpa, 28.02.2017

weiterlesennach oben

Foshan Hitech


VOLKSWIRTSCHAFT

 

China ist jetzt Deutschlands wichtigster Handelspartner

Erstmals an der Spitze der größten Handelspartner rangierte China. Gegenüber 2015 stieg das deutsch-chinesische Handelsvolumen um 4,1 Prozent auf rund 170 Milliarden Euro, binnen Jahresfrist kauften die Chinesen deutsche Waren im Wert von 76,1 Milliarden Euro und verkauften Güter im Wert von 93,8 Milliarden Euro auf dem hiesigen Markt.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung online, 24.02.2017

weiterlesennach oben

 

Auslandsinvestitionen in China erreichen 489,4 Milliarden US-Dollar in den letzten vier Jahren

Die ausländischen Investitionen in China zwischen 2013 und 2016 haben 489,4 Milliarden US-Dollar erreicht. Ausländische Investitionen in der High-Tech-Branchen hätten eine durchschnittliche Zunahme von 11,7 Prozent im Jahr verzeichnet. China wird mehr Freihandelszonen aufbauen und die administrative Verwaltung weiter optimieren.

Quelle: Economic Daily online, 28.02.2017

weiterlesennach oben

 

Der Wirbelwind ist zurück

Die große Rochade hat begonnen. Chinas Präsident Xi Jinping ordneten einflussreiche Posten im Staatapparat neu. Gleich vier Topjobs ließ die Staatsführung kurzerhand neubesetzen. Dabei tragen die Wechsel deutlich die Handschrift von Xi Jinping. Denn die neuen Chefs von Chinas mächtigster Wirtschaftsplanungsbehörde NDRC sowie des Handelsministeriums sind frühere Mitarbeiter von Xi.

Quelle: Handelsblatt online, 25.02.2017

weiterlesennach oben

 

Chinesischer Schnellzug gegen amerikanisches Karussell

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping verkündete, sein Land wolle die internationale Gemeinschaft in eine gerechtere und rationalere Welt führen. China sei nicht mehr nur ein wichtiger Träger internationaler Aufgaben, sondern könne jetzt Führer einer neuen internationalen Ordnung werden, sagte Xi Jinping vor einer Konferenz zur Sicherheit Chinas.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung online, 25.02.2017

weiterlesennach oben

FINANZ- UND KAPITALMARKT

 

China testet eigene Digitalwährung

China könnte bald das erste Land mit einer eigenen Digitalwährung als gesetzlichem Zahlungsmittel werden. Chinesischen Medienberichten zufolge hat die Zentralbank gemeinsam mit einigen der größten Geschäftsbanken einen ersten Versuchslauf für eine selbstentwickelte Variante der Blockchain-Technologie erfolgreich abgeschlossen. Ein Datum für die Einführung der Währung gibt es allerdings noch nicht.

Quelle: N-TV online, 25.02.2017

weiterlesennach oben

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN

 

Chinas Immobilienblase geht die Luft aus

In China hat sich der Boom Immobilienmarkt deutlich abgeschwächt. Die Preise für neue Wohnungen seien im Januar zwar noch in 45 Städten gestiegen, teilte das Nationale Statistikamt am Mittwoch mit. In 20 Städten ging es dagegen abwärts. Seit dem Höhepunkt des Booms im August vergangenen Jahres hat sich die Lage damit erkennbar abgekühlt. Damals waren die Preise noch in 64 Städten gestiegen und nur in vier gesunken.

Quelle: Spiegel online, 22.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

China hat das dritte Jahr in Folge weniger Kohle verbraucht.

Wie das Umweltministerium in Peking am Dienstag mitteilte, sei der Kohleverbrauch im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen um 4,7 Prozent zurückgegangen. Damit ist China zwar noch immer der größte Kohle-Konsument der Welt. Dennoch lobten Umweltschützer, dass Peking sichtbare Fortschritte dabei mache, seine Abhängigkeit von Kohleverbrennung, eine der größten Quelle für das klimaschädliche Treibhausgas CO2, zu reduzieren.

Quelle: ABC News online, 28.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Neues Schienenangebot zwischen China und Europa

Kühne + Nagel erweitert sein Portfolio im Schienenverkehr zwischen China und Europa: Neu ist ab sofort ein Angebot für LCL-Transporte (Less than Container Load). Die Sammelverkehre des KN Eurasia Express starten im chinesischen Wuhan und fahren nach Hamburg bzw. dem polnischen Malaszewicze/Poznan. Nach Unternehmensangaben werden insgesamt rund 50 Sammelpunkte in China genutzt.

Quelle: Eurotransport online, 23.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Air China führt im Mai Direktflüge zwischen Barcelona und Shanghai ein

Air China, die größte Fluggesellschaft in Asien und Mitglied von Star Alliance, wird diese Flugverbindung ab dem 5. Mai durchführen. Dies ist ihre zweite Strecke nach China vom Flughafen Barcelona-El Prat mit einer Direktverbindung in die wirtschaftliche Hauptstadt des Landes: Shanghai. Flüge werden dreimal wöchentlich nach einem Flugplan durchgeführt, der an Unternehmen angepasst ist, die Interesse an dieser Stadt und ihren florierenden angrenzenden Gebieten haben.

Quelle: Finanzen online, 22.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Walmart plant 40 neue Läden in China

Walmart hat bekannt gegeben, dass bis zu 40 neue Läden im Jahr 2017 in China eröffnet und 50 Läden modernisiert, sowie das Sortiment und die Logistik verbessert werden sollen. Walmart hat im Jahr 2016 24 neue Läden in China eröffnet und betreibt inzwischen landesweit über 400 Läden. Walmarts globaler Umsatz ist im Finanzjahr 2017 um 3,1% gestiegen.

Quelle: People’s Daily online, 23.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Kieser-Training gibt's bald auch in China

Sven Clasen, bisheriger Leiter des Studios in Wesel, wird in Peking Projektleiter des ersten Kieser-Studios in China. Natürlich wird in China bei der Einrichtung von Kieser in ganz anderen Dimensionen gedacht. Neben dem Studio in der 22-Millionen-Metropole Peking sollen in China in den kommenden drei bis fünf Jahren weitere 20 Studios entstehen.

Quelle: Rheinische Post online, 24.02.2017

weiterlesen | nach oben

CHEMIE UND PHARMA

 

Neue Chancen für Pharmakonzerne in China

Eine neue Liste von Arzneien unter die staatliche Kostenerstattung wurde am Donnerstag vom chinesischen Ministerium für soziale Sicherheit veröffentlicht. Sie umfasst insgesamt 2535 Mittel, 339 mehr als bislang. Die Zahl der Medikamente westlicher Herkunft stieg um 133 auf 1297. Es ist die erste Aktualisierung seit acht Jahren.

Quelle: Die Presse online, 23.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Chem China verlängert Übernahmeangebot für Syngenta

Der chinesische Staatskonzern ChemChina hat sein 43 Milliarden Dollar schweres Übernahmeangebot für Syngenta erneut verlängert. Nun laufe die Frist bis zum 28. April, teilte der chinesische Konzern am Donnerstag mit.

Quelle: Neue Zürcher Zeitung online, 23.02.2017

weiterlesen | nach oben

AUTOINDUSTRIE

 

Volvo-Schwester Geely baut ein neues Werk in China

Der chinesische Autobauer Geely hat mit dem Bau seines neuen Werkes in Guiyang, einer Stadt in der Provinz Guizhou (China), begonnen. Dort wird Geely auch die 1,5-Liter-Benzinmotoren produzieren, die gemeinsam mit Volvo Cars entwickelt wurden.

Quelle: Automobilproduktion online, 24.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

China: Ford erhöht Produktionskapazität auf 1,4 Mio. Autos

Der US-Autobauer bestätigte den Werksanlauf in einem Statement gegenüber IHS Automotive. In dem Werk mit einer jährlichen Produktionskapazität wird als erstes Modell die Focus-Limousine gebaut.  In diesem Jahr dürften etwa 15.000 Einheiten des Ford-Kompaktwagens gebaut werden. Harbin soll darüber hinaus Produktionsstandort einer neuen Marke werden, die Ford zusammen mit Joint-Venture-Partner Changan für den lokalen Markt entwickelt. Wann die ersten Fahrzeuge dieser neuen Marke kommen, ist noch nicht bekannt.

Quelle Automobilproduktion online, 23.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Ex-BMW-Vorstand geht zu Auto-Startup aus China

Der langjährige Vorstand von BMW und Deutscher Bank, Stefan Krause (54), kehrt zurück in die Autoindustrie. Krause beginne am 1. März als Finanzchef beim chinesisch-kalifornischen Startup Faraday Future, heißt es in Londoner Finanzkreisen. Faraday Future will ab 2019 Elektroautos auf den Markt bringen und sieht sich als Herausforderer des kalifornischen Marktführers Tesla.

Quelle: Manager Magazin online, 26.02.2017

weiterlesennach oben


MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

 

Nach der Schlappe vor 10 Jahren: Ebay kooperiert mit chinesischer Hafenstadt

Ebay versucht’s noch einmal in China. Nachdem sich das Unternehmen vor einigen Jahren im Reich der Mitte eine blutige Nase geholt hat und aufgrund starker einheimischer Konkurrenz (vor allem durch Taobao) vom chinesischen Markt zurückgezogen hat, gibt es jetzt eine neue Kooperation. Eine Vereinbarung mit der Hafenstadt Ningbo als Teil eines E-Commerce-Leuchtturmprojekts könnte Ebay dabei helfen, im chinesischen Markt Fuß zu fassen.

Quelle: t3n online, 24.02.2017

weiterlesennach oben

 

Baidu investiert stark in iQiyi

Baidu, die größte chinesische Suche-Machine, investiert mit zusammen mit anderen Investoren in den online-Video-Anbieter iQiyi. Baidu hat 280 Millionen Euro als Teil einer Emission von Wandelanleihen investiert. Die weiteren Investoren sind Hillhouse Capital, Boyu Capital, IDG Capital und Sequoia Capital China.

Quelle: 163 News online, 17.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Telekom und China Unicom schließen Allianz für Maschinenkommunikation

Die Kooperation erlaubt Unternehmen, die Produktionsstätten in China unterhalten, mit den dort stehenden Maschinen zu kommunizieren – und zwar über dasselbe Internetportal, das sie für die Maschinenkommunikation in Europa und anderen Regionen einsetzen. Dasselbe gilt umgekehrt für chinesische Unternehmenskunden. Auch sie sollen den Durchgriff auf die in Europa stationierten Maschinen und Roboter über das Automatisierungsportal von China Unicom erhalten.

Quelle: Elektronik Praxis online, 28.02.2017

weiterlesen | nach oben

SONSTIGES

 

China baut Raketen-Stellungen trotz US-Warnung

China treibt trotz Warnungen der USA den militärischen Ausbau seiner Stützpunkte auf künstlichen Inseln im Südchinesischen Meer voran. Damit untermauert das Land seinen Gebietsanspruch in einer der wichtigsten Schifffahrtsregion der Welt.

Quelle: Handelsblatt online, 22.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Die Bundesliga und Baidu werden Partner

Gemeinsam wollen die DFL und Baidu den Ausbau digitaler Angebote für chinesische Bundesliga-Fans vorantreiben und mit den Baidu-Services verzahnen. Dabei wollen die Kooperationspartner gezielt auf Premium-Inhalte setzen. In Kooperation mit Baidu wird die Bundesliga als erste europäische Fußball-Liga eine eigene Präsenz auf der Plattform bekommen.

Quelle: Bundesliga online, 28.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

China plant Aufbau von 50.000 Fußballschulen

Der chinesische Fußballverband will bis zum Jahr 2025 insgesamt 50.000 Fußballschulen für Nachwuchsspieler im Land aufbauen. Diese Zahl nannte Verbands-Vizepräsident Wang Dengfeng nach Angaben staatlicher Medien in China. Bislang war immer von 20.000 Fußballschulen bis 2020 die Rede gewesen, mit denen die aufstrebende Sportmacht auch im internationalen Fußball zu einer neuen Größe werden möchte.

Quelle: Spiegel online, 22.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Reich der Mittel: Chinas neuer Transferrekord

Mit Investitionen von umgerechnet 388 Millionen Euro haben die chinesischen Fußball-Profi-Klubs im vergangenen Januar/Februar-Transferfenster einen Rekord aufgestellt. Die Vereine aus der Super League übertrafen die Vorjahresmarke von 345 Millionen Euro damit deutlich. Erst kürzlich hatte der chinesische Verband verkündet, dass die Transferausgaben der Klubs reduziert werden sollen. Die Anzahl der pro Partie eingesetzten Ausländer wird von vier auf drei Spieler reduziert.

Quelle: derStandard online, 28.02.2017

weiterlesen | nach oben

© German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
Diese Information kann naturgemäß nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl alle Informationsmaterialien mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt oder ausgewählt und überprüft werden, kann daher keine Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit dieser Informationen übernommen werden.

Press Monitoring ist ein wöchentlicher Presse Service der German Industry & Commerce Greater China in Kooperation mit UNICEPTA China. Wir informieren wöchentlich über aktuelle Informationen aus der chinesischen und deutschen Presse zum Thema Business in China. Über den Link "weiterlesen" gelangen Sie zur Originaldatei dieser Meldung. Sollten Sie an einer vollständigen Übersetzung Interesse haben, wenden Sie sich bitte an pressmonitor@sh.china.ahk.de. Bei Interesse an maßgeschneiderten Pressespiegeln und Medienanalysen (Print, Online, Social Media, TV, Radio) wenden Sie sich bitte an evelyn.engesser@unicepta.com.

An- und Abmeldung

Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und sich gern anmelden oder sonstige Änderungen an Ihrem Abonnement vornehmen möchten, besuchen Sie bitte unsere An- bzw. Abmeldenseite. Sollten Sie keine weiteren Informationen zum Thema Press Monitoring benötigen, antworten Sie bitte auf diese E-Mail mit dem Betreff "Abmelden" bzw. besuchen Sie unsere An- bzw. Abmeldenseite. Wir entfernen Sie schnellstmöglich aus unserem Verteiler.

Die letzte Ausgabe verpasst?
Unsere letzten fünf Ausgaben finden Sie in unserem Press Monitoring Archiv.

Kontakt-Redaktion
German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
25/F China Fortune Tower | 1568 Century Avenue | 200122 Shanghai
Mr. Michael.Peter.Zahn
Tel +86 (0)21 6875 8536 ext. 1863 
Mail zahn.michael@sh.china.ahk.de
www.china.ahk.de/services

Kontakt-Anzeigen
Ms. Chen Ting
Tel +86-21 6875 8536 ext. 1837
Mobile +86 13601958966 
Mail chen.ting@sh.china.ahk.de

Kontakt-Inhalts-Lieferanten
UNICEPTA Information Consulting (China) Ltd.
SOHO Zhongshan Plaza, Tower B, 1904E, West Zhongshan Road 1065
Changning District, Shanghai 200051, P.R. China
Tel +86 (0)21 2230 5027
Mail evelyn.engesser@unicepta.com
www.unicepta.com

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Rainer Finke
Director International Marketing & Sales
Phone: +49-40-4113-32310
E-Mail: finke.rainer@dpa.com

www.dpa-news.de