AHK China Newsletter | China Press Monitoring Service | Ausgabe 04/2017

Sehr geehrte/r ###USER_first_name### ###USER_last_name###!

Der China Press Monitoring Service der German Industry and Commerce Greater China informiert Sie wöchentlich über aktuelle chinesische und deutsche Wirtschaftsmeldungen. Unser Kooperationspartner, der Informationsdienstleister UNICEPTA, recheriert täglich für Sie in der chinesischen und deutschen Presselandschaft nach aktuellen und interessanten Wirtschaftsnachrichten aus und über China und übersetzt die chinesischen Meldungen für Sie.

Viel Spaß bei der Lektüre!

UNICEPTA – the information people


 

DPA NEWS

AHK-Newsletter 18.01.2017

DPA NEWS

China begrüßt Jahr des Hahnes - Weniger Feuerwerk als im Vorjahr

Ski-Dorado China? Sportindustrie sieht große Chancen

 

VOLKSWIRTSCHAFT

China erstmals wichtigster Handelspartner

So haben Chinas Behörden ihre Zahlen gefälscht 

China hofft auf gute Beziehungen zu den USA

Chinas Auslandsinvestitionen um 40% gestiegen im Jahr 2016

China lädt England zum Silk Road Summit ein

 

FINANZ- UND KAPITALMARKT

Chinas Zentralbank erhöht Zinsen

China kauft den Westen auf – jetzt schmelzen die Geld-Reserven weg

Chinas Banken werden der neue Weltmarktführer

JP Morgan darf Unternehmensanleihen in China verkaufen

 

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

Chinas Schweineproduktion auf tiefstem Stand seit fünf Jahren

China startet Programm für künstlichen Regen

 

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN   

Osram darf seine Lampensparte nach China verkaufen

Es blitzt und funkelt in China

 Ausländische Unternehmen verlassen China

  

CHEMIE UND PHARMA

Syngenta zeigt sich zuversichtlich

 

AUTOINDUSTRIE

In China schreitet die Elektrifizierung rasant voran

Peking vergibt 2017 60.000 NEV-Lizenzen

FAW: weitere Modelle für Premiummarke Honqi

 

MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

WeChat verzeichnet Rekordhoch an ‚Roten Umschlägen‘ zum chinesischen Neujahrsfest

China blockiert Virtual Private Networks

 

SONSTIGES

Chinas Bevölkerungszahl wird bis 2020 1,42 Mrd. erreichen

Schanghai will China-Grand-Prix im Formel-1-Kalender halten

 

 

 

DPA News

 

China begrüßt Jahr des Hahnes - Weniger Feuerwerk als im Vorjahr

Die Chinesen haben das Jahr des Hahnes begrüßt. Nach dem traditionellen Mondkalender feierte das Milliardenvolk am Freitag um Mitternacht (Ortszeit) ins neue Jahr. Zum Auftakt wurde aber weniger Feuerwerk als in den Vorjahren abgebrannt, obwohl die Menschen glauben, dass damit böse Geister vertrieben werden können. Um Luftverschmutzung und Feuergefahr zu reduzieren, hatten viele Städte den Verkauf und Einsatz von Feuerwerk beschränkt.

Quelle: dpa, 27.01.2017

weiterlesennach oben

 

Ski-Dorado China? Sportindustrie sieht große Chancen

Wintersport hat in China keinerlei Tradition, doch die Pekinger Regierung hat Großes vor: Im offiziellen «Wintersportentwicklungsplan 2016-2025» haben die Pekinger Behörden das Ziel ausgegeben, 300 Millionen Chinesen innerhalb von zehn Jahren zu Wintersportlern zu machen. Derzeit sind es nach verbreiteten Schätzungen vielleicht zehn Millionen.

Quelle: dpa, 05.02.2017

weiterlesennach oben

Foshan Hitech


VOLKSWIRTSCHAFT

 

China erstmals wichtigster Handelspartner

In der Rangliste der deutschen Handelspartner hat es im vergangenen Jahr nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) einen Wechsel gegeben: Erstmals liegt China hier auf Platz eins und löst damit die USA ab.

Quelle: Tagesschau online, 27.01.2017

weiterlesennach oben

 

So haben Chinas Behörden ihre Zahlen gefälscht

Drei Jahre lang von 2011 bis 2014 wurden in Liaoning Statistiken systematisch verfälscht, das Finanzaufkommen um 23 Prozent nach oben aufgebläht. Manche Kreise verdoppelten ihre Einnahmen. Die Zeche für vom Staat darauf erhobene Abgaben musste der Steuerzahler berappen.

Quelle: Welt online, 20.01.2017

weiterlesennach oben

 

China hofft auf gute Beziehungen zu den USA

Trotz der Differenzen mit den USA hofft China auf eine Fortsetzung der "guten Beziehungen" unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump. China wolle auch keinen Handelskrieg führen, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Lu Kang, in Peking zu Trumps Drohungen mit Strafzöllen auf chinesische Importe.

Quelle: Zeit online, 03.02.2017

weiterlesennach oben

 

Chinas Auslandsinvestitionen um 40% gestiegen im Jahr 2016

Chinas Direktinvestitionen im Ausland sind 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent auf den Rekordwert von fast 200 Milliarden US-Dollar gestiegen. Chinas Investitionen in der EU stiegen um 77 Prozent auf mehr als 35 Milliarden Euro, 11 Milliarden Euro bzw. 31 Prozent entfielen auf Deutschland.

Quelle: Global News online, 04.02.2017

weiterlesennach oben

 

China lädt England zum Silk Road Summit ein

Die chinesische Regierung hat die britische Premierministerin Theresa May zur diesjährigen Seidenstraßen-Initiative im Mai eingeladen. Ziel der Initiative ist es, eine neue Seidenstraße zu erschließen. Präsident Xi Jinping möchte Milliarden in das "One Belt, One Road‘ Programm investieren, welches Investitionen  in den Bereichen Schienenverkehr, Häfen, sowie im Hochspannungsnetz in ganz China vorsieht.

Quelle: CNBC online, 08.02.2017

weiterlesennach oben

FINANZ- UND KAPITALMARKT

 

Chinas Zentralbank erhöht Zinsen

Die chinesische Zentralbank hat am 03.02 die Zinsen am Geldmarkt erhöht. Die Zinsen auf einige kurzfristige Repo-Geschäfte mit einer Laufzeit von 7 bis zu 28 Tagen würden sich um jeweils 0,1 Prozentpunkt erhöhen. Damit würden Papiere mit 7-tägiger Laufzeit nun mit 2,35 Prozent verzinst.

Quelle: Sina news online, 03.02.2017

weiterlesennach oben

 

China kauft den Westen auf – jetzt schmelzen die Geld-Reserven weg

Chinas Reserven an fremden Währungen sind unter die Grenze von drei Billionen US-Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit sechs Jahren gefallen. Wie die staatliche Devisenbehörde am Dienstag in Peking berichtete, ging die Summe im Januar den siebten Monat in Folge zurück und erreichte rund 2,998 Billionen US-Dollar.

Quelle: Focus online, 07.02.2017

weiterlesennach oben

 

Chinas Banken werden der neue Weltmarktführer

Laut "Brand Financing 500" ist die Industrial and Commercial Bank of China mit einem Markenwert von 47,8 Milliarden US-Dollar und einem Jahreswachstum von 32 Prozent als wertvollste Bank der Welt eingestuft worden. Der Bericht ergab außerdem, dass die chinesischen Banken einen Gesamtmarkenwert von 258 Milliarden US-Dollar besitzen, das entspricht 24 Prozent des Gesamtmarkenwerts der 500 international agierenden Top-Banken: Zum Vergleich: US-Banken erreichen hier insgesamt einen Wert von 23 Prozent.

Quelle: Sina News online, 06.02.2017

weiterlesennach oben

 

JP Morgan darf Unternehmensanleihen in China verkaufen

Die US-amerikanische Bank JP Morgan Chase & Co hat vom chinesischen Nationalverband für institutionelle Investoren die Lizenz zum Verkauf von Unternehmensanleihen in China erhalten. JP Morgan ist die erste US-Bank mit chinesischem Verkaufsrecht.

Quelle: 163 news online, 07.02.2017

weiterlesennach oben

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

 

Chinas Schweineproduktion auf tiefstem Stand seit fünf Jahren

Die Schweinefleischerzeugung in China lag 2016 auf dem tiefsten Stand seit fünf Jahren. Im vergangenen Jahr belief sich die Produktion auf 52,99 Mio. t; das waren 3,4 % weniger als im Vorjahr, berichtet das Nationale Statistikbüro.

Quelle: Top Agrar online, 31.01.2017

weiterlesennach oben

 

China startet Programm für künstlichen Regen

Bereits während der Olympischen Spiele in Peking 2008 hat China künstlich das Wetter beeinflusst, um während des Feuerwerks für einen klaren Himmel zu sorgen. Jetzt geht das Land bei der Wetterkontrolle einen bedeutenden Schritt weiter: Die Regierung hat ein Programm lanciert, das es in großem Stil regnen lassen soll.

Quelle: 20 Minuten online, 26.01.2017

weiterlesen | nach oben

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN

 

Osram darf seine Lampensparte nach China verkaufen

Osram ist beim Verkauf seiner Lampensparte nach China einen Schritt vorangekommen. Das Bundeswirtschaftsministerium hat dem Vorhaben eine sogenannte Unbedenklichkeitsbescheinigung erteilt. Die Prüfung habe keine Anhaltspunkte dafür erbracht, dass durch den Erwerb die öffentliche Ordnung oder Sicherheit der Bundesrepublik gefährdet würde, teilte ein Sprecher des Bundesministeriums mit.

Quelle: Spiegel online, 30.01.2017

weiterlesen | nach oben

 

Es blitzt und funkelt in China

Die Diamantenbranche erwartet bessere Zeiten und setzt ihre Hoffnung vor allem auf China. Die Nachfrage nach Rohdiamanten nimmt zu. Die Diamantenbranche hat einige harte Jahre hinter sich. Jetzt zieht zumindest die Nachfrage nach Rohdiamanten an. Viele setzen auf das „Jahr des Hahns“ in China und hoffen, dass sich die dortige Wirtschaft kräftigt und die Chinesen mehr Geld für Luxusgüter ausgeben.

Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung online, 07.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Ausländische Unternehmen verlassen China

Die weltweit führende Firma in der Herstellung von Festplatten für Computer, Seagate, hat im Januar 2017 seine Produktion in der chinesischen Stadt Suzhou geschlossen. Dabei ist Seagate aber nicht der einzige ausländische Investor, der beschloss, China zu verlassen. Als Hauptgründe für die Abwanderung der Unternehmen aus dem Reich der Mitte werden immer öfter zu hohe Steuern auf die Tätigkeit ausländischer Firmen sowie ein schneller Anstieg der Kosten von Arbeitskräften genannt.

Quelle: CNBC online, 02.02.2017

weiterlesen | nach oben

CHEMIE UND PHARMA

 

Syngenta zeigt sich zuversichtlich

Der Basler Agrarchemiekonzern Syngenta hat ein Jahr nach dem Übernahmeangebot von Chem China als nach wie vor eigenständiges Unternehmen einen Gewinnrückgang veröffentlicht. Die beiden Firmen sind zuversichtlich, dass die Wettbewerbsbehörden dem 43 Mrd. $ schweren Deal zustimmen werden und rechnen mit einem Abschluss im zweiten Quartal 2017.

Quelle: Neue Zürcher Zeitung online, 08.02.2017

weiterlesen | nach oben

AUTOINDUSTRIE

 

In China schreitet die Elektrifizierung rasant voran

Die aktuelle Studie des Center of Automotive Management (CAM) geht davon aus, dass China auch in absehbarer Zeit der Wachstumsmotor der Branche ist. Was vor allem die chinesische Wirtschaft freut: Unter den 20 meistverkauften Elektroautos in China ist nur ein ausländischer Hersteller vertreten: Tesla.

Quelle: E-Mobilität online, 25.01.2017

weiterlesen | nach oben

 

Peking vergibt 2017 60.000 NEV-Lizenzen

Laut Berichten aus China limitiert die Pekinger Stadtregierung die Zahl neuer Kennzeichen-Lizenzen, Voraussetzung, um überhaupt ein Neufahrzeug kaufen zu können, 2017 auf 150.000 Einheiten. Dabei sind 90.000 Lizenzen für Fahrzeuge mit Verbrenner reserviert, 60.000 für NEVS. Vergeben werden die Lizenzen im Lotterieverfahren.

Quelle: Automobil-Produktion online, 07.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

FAW: weitere Modelle für Premiummarke Honqi

Wie die Automotive News China unter Berufung auf eine lokale Veröffentlichung berichtet, will FAW in den nächsten drei Jahren acht neue und überarbeitete Modelle vorstellen. In 2018 sollen dem Bericht zufolge eine Elektro-Limousine, ein Crossover und ein Van auf den Markt kommen.

Quelle: .Automobil-Produktion online, 06.02.2017

weiterlesennach oben


MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

 

WeChat verzeichnet Rekordhoch an ‚Roten Umschlägen‘ zum chinesischen Neujahrsfest

Die kleinen roten Umschläge mit Geldgeschenken sind eine alte Tradition zum chinesischen Neujahrsfest - doch auch an ihnen geht die digitale Revolution nicht vorüber. Die Chinesen verschickten in diesem Jahr zwischen dem 27. Januar und dem 1. Februar rund 46 Milliarden Geldgeschenke auf elektronischem Weg.

Quelle: China Daily online, 04.02.2017

weiterlesennach oben

 

China blockiert Virtual Private Networks

China verschärft den Kampf gegen Internetdienste, mit deren Hilfe die Webblockade des Landes umgangen werden kann. Chinas Ministerium für Industrie und Informationstechnologie geht jetzt gegen Anbieter von Virtual Private Networks (VPN) vor, die uneingeschränktes Surfen im Netz ermöglichen.

Quelle: BBC online, 26.01.2017

weiterlesen | nach oben

SONSTIGES

 

Chinas Bevölkerungszahl wird bis 2020 1,42 Mrd. erreichen

Chinas Bevölkerungszahl wird voraussichtlich bis zum Jahr 2020 etwa 1,42 Mrd. erreichen, laut der Staatlichen Kommission für Gesundheitswesen und Familienplanung. Die jährliche, natürliche Bevölkerungszuwachsrate wird bis zum Jahr 2020 bei sechs pro tausend Einwohner liegen, während Chinas Geschlechterverhältnis bei der Geburt voraussichtlich auf 112 Jungen pro 100 Mädchen sinken wird.

Quelle: Business Standard online, 06.02.2017

weiterlesen | nach oben

 

Schanghai will China-Grand-Prix im Formel-1-Kalender halten

Seit der Saison 2004 gastiert die Formel 1 jährlich in Schanghai. Nachdem der Große Preis von China auf dem Shanghai International Circuit anfänglich nur schleppend von den chinesischen Fans angenommen wurde, boomte die Veranstaltung zuletzt immer mehr.

Quelle: Motorsport Total online, 07.02.2017

weiterlesen | nach oben

© German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
Diese Information kann naturgemäß nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl alle Informationsmaterialien mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt oder ausgewählt und überprüft werden, kann daher keine Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit dieser Informationen übernommen werden.

Press Monitoring ist ein wöchentlicher Presse Service der German Industry & Commerce Greater China in Kooperation mit UNICEPTA China. Wir informieren wöchentlich über aktuelle Informationen aus der chinesischen und deutschen Presse zum Thema Business in China. Über den Link "weiterlesen" gelangen Sie zur Originaldatei dieser Meldung. Sollten Sie an einer vollständigen Übersetzung Interesse haben, wenden Sie sich bitte an pressmonitor@sh.china.ahk.de. Bei Interesse an maßgeschneiderten Pressespiegeln und Medienanalysen (Print, Online, Social Media, TV, Radio) wenden Sie sich bitte an evelyn.engesser@unicepta.com.

An- und Abmeldung

Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und sich gern anmelden oder sonstige Änderungen an Ihrem Abonnement vornehmen möchten, besuchen Sie bitte unsere An- bzw. Abmeldenseite. Sollten Sie keine weiteren Informationen zum Thema Press Monitoring benötigen, antworten Sie bitte auf diese E-Mail mit dem Betreff "Abmelden" bzw. besuchen Sie unsere An- bzw. Abmeldenseite. Wir entfernen Sie schnellstmöglich aus unserem Verteiler.

Die letzte Ausgabe verpasst?
Unsere letzten fünf Ausgaben finden Sie in unserem Press Monitoring Archiv.

Kontakt-Redaktion
German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
25/F China Fortune Tower | 1568 Century Avenue | 200122 Shanghai
Mr. Michael.Peter.Zahn
Tel +86 (0)21 6875 8536 ext. 1863 
Mail zahn.michael@sh.china.ahk.de
www.china.ahk.de/services

Kontakt-Anzeigen
Ms. Chen Ting
Tel +86-21 6875 8536 ext. 1837
Mobile +86 13601958966 
Mail chen.ting@sh.china.ahk.de

Kontakt-Inhalts-Lieferanten
UNICEPTA Information Consulting (China) Ltd.
SOHO Zhongshan Plaza, Tower B, 1904E, West Zhongshan Road 1065
Changning District, Shanghai 200051, P.R. China
Tel +86 (0)21 2230 5027
Mail evelyn.engesser@unicepta.com
www.unicepta.com

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Rainer Finke
Director International Marketing & Sales
Phone: +49-40-4113-32310
E-Mail: finke.rainer@dpa.com

www.dpa-news.de