Geschäftsanbahnungsreise Juli 2017: Erkunden Sie das individuelle Potential für Ihr KMU in China für Produkte und Dienstleistungen im Bereich Luftfahrt

07.02.17 German Industry & Commerce, Market Information

Nehmen Sie an unserer Geschäftsanbahnungsreise vom 3. bis 7. Juli nach Peking, Shenzhen und Zhuhai teil und lernen Sie Chancen und Herausforderungen eines Engagements in der Luftfahrtindustrie in China vor Ort kennen.

 

Die Deutsche Auslandshandelskammer (AHK) Greater China organisiert eine Reise zur Geschäftsanbahnung nach Peking, Shenzhen und Zhuhai für klein- und mittelständische deutsche Unternehmen (KMU) und Zulieferer im Bereich der Luftfahrtindustrie. Die Geschäftsanbahnungsreise ist eine projektbezogene Fördermaßnahme im Rahmen des Markterschließungsprogramms für KMU und wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

Die Luft- und Raumfahrt gilt als eine der Schlüsselindustrien, mit denen sich China bis 2025 als Industrienation etablieren will. Die Öffnung des allgemeinen Luftraums im Reich der Mitte schreitet zwar erst seit 2013 schrittweise voran, dennoch weist die Luftfahrtindustrie bereits jetzt einen starken Zuwachs auf. Der stetigen Expansion der Branche steht ein Mangel an Infrastruktur und Know-how gegenüber. Für den weiteren Ausbau der allgemeinen Luftfahrtindustrie in China bedarf es an mehr Expertise im Bereich Flughafen- und Flugschulmanagement, im produzierenden Gewerbe sowie bei Serviceleistungen rund um die Luftfahrt. Um anhand von Best-Practice Beispiele aus Staaten mit einer weiter entwickelten Luftfahrt zu lernen, empfiehlt die chinesische Regierung offiziell die Zusammenarbeit mit anderen Ländern wie beispielsweise Deutschland. Die Entwicklungsdefizite der allgemeinen Luftfahrt in China bieten herausragendes Potential für deutsche Kooperationspartner. Deutsche Unternehmen sollten sich in diesem bedeutenden Zukunftsmarkt frühzeitig positionieren. Die AHK Greater China ermöglicht teilnehmenden Unternehmen durch individuell organisierte Erstkontaktgespräche mit lokalen Unternehmen, Referenzbesichtigungen von Flugschulen, Kleinflughäfen und Flugzeugbauern sowie Roundtable-Meetings mit Vertretern und Multiplikatoren aus Wirtschaft und Politik, Chancen und Risiken eines Engagements in diesem rasant wachsenden Markt einzuschätzen. Im Fokus der Reise steht das individualisierte Matchmaking mit potentiellen Geschäfts- und Vertriebspartnern sowie Entscheidungsträgern, wodurch sich für die Teilnehmer neue Geschäftsmöglichkeiten in China eröffnen bzw. sie ihren Internationalisierungsgrad erweitern können. Jeder Teilnehmer erhält zur Vorbereitung weitreichende Informationen zum chinesischen Markt sowie eine spezielle Zielmarktanalyse über die chinesische Luftfahrtindustrie.

Der Eigenanteil der Teilnehmer beträgt in Abhängigkeit von der Unternehmensgröße zwischen 500 und 1.000 Euro (Brutto). Individuelle Beratungsdienstleistungen erfolgen in Anwendung der De-minimis-Verordnung der EU. Die teilnehmenden Unternehmen tragen die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten selbst. Spätester Anmeldetermin ist der 31. März 2017.

Eine Übersicht zu weiteren Projekten des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU kann unter www.ixpos.de/markterschliessung abgerufen werden.

Download Infosheet

Kontakt

AHK Greater China Beijing, Frau Maren Petry, Tel.: +86 10 6539 6636, petry.maren@bj.china.ahk.de

Subscribe to our Newsletter

Get regularly informed about news in Greater China

AHK Newsletter & Magazines