DIHK und GTAI stellen gemeinsame „Neue Seidenstraße“-Studie vor

26.02.18 AHK China - News-Hauptkategorie, Market Information, Trade Fairs, Events & Delegations, Economic Data

Neue Seidenstraße: Großes Potential in schwierigem Umfeld

Massive Investitionen fließen bereits heute in die „Neue Seidenstraße“. 900 Milliarden US Dollar sind fest verplant oder befinden sich bereits in der Umsetzung von Projekten. In diesem Zusammenhang werden bis 2030 allein in Asien Investitionen in Höhe von über 26 Billionen US-Dollar unter anderem für den Bau von Kraftwerken, Pipelines, Straßen, Eisenbahnen oder Häfen benötigt, so die Asian Development Bank.

Können deutsche Unternehmen von der „Neuen Seidenstraße“ profitieren? Wie stehen ihre Chancen, wenn sie sich an Ausschreibungen der „Belt an Road Initiative“ beteiligen? Wie und wo können sie erfolgreich sein? In der heute in Berlin gemeinsam vorgestellten Studie „Neue Seidenstraße – Chinas massives Investitionsprogramm“ beantworten der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) und Germany Trade & Invest (GTAI)  diese Fragen.

Grundsätzlich ist die chinesische Initiative ein Thema, das für ganz Deutschland große Bedeutung hat, erklärt Dr. Volker Treier, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des DIHK: „Die Belt and Road Initiative hat weit über Asien hinaus einen Modernisierungsschub ausgelöst. In nur zehn Jahren werden 90 Prozent des weltweiten Wachstums außerhalb Europas stattfinden. Eine Beteiligung an Projekten im Rahmen der Neuen Seidenstraße zwischen Peking, Duisburg, Jakarta und Dar es Salaam sollte für deutsche Unternehmen kurzfristig interessant sein. Mittel- bis langfristig rückt dann auch die Erschließung dieser neu verbundenen Märkte in den Fokus.“

Download der Studie

Gemeinsame Pressemeldung von DIHK und GTAI

Weitere Themenbezogene Informationen finden sie auch unter www.gtai.de/seidenstrasse und www.gtai.de/seidenstrasse-projekte.

Subscribe to our Newsletter

Get regularly informed about news in Greater China

AHK Newsletter & Magazines