AHK China Newsletter | China Press Monitoring Service | Ausgabe 18/2017

Sehr geehrte/r ###USER_first_name### ###USER_last_name###!

Der China Press Monitoring Service der German Industry and Commerce Greater China informiert Sie wöchentlich über aktuelle chinesische und deutsche Wirtschaftsmeldungen. Unser Kooperationspartner, der Informationsdienstleister UNICEPTA, recheriert täglich für Sie in der chinesischen und deutschen Presselandschaft nach aktuellen und interessanten Wirtschaftsnachrichten aus und über China und übersetzt die chinesischen Meldungen für Sie.

Viel Spaß bei der Lektüre!

UNICEPTA – the information people


 

DPA NEWS

AHK-Newsletter 17.05.2017

DPA NEWS

VW muss in China mehr als halbe Million Autos zurückrufen

Zypries fordert China zu mehr Marktöffnung und freiem Handel auf Wirtschaftsministerin Brigitte 

 

VOLKSWIRTSCHAFT

China weitet finanzielle Unterstützung der "Belt and Road"-Initiative aus

Handel zwischen China und Seidenstraßen-Ländern erreicht 20 Billionen Yuan RMB

 

FINANZ- UND KAPITALMARKT

China richtet Fintech-Komitee bei der Zentralbank ein

 

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

USA und China öffnen Teile ihrer Märkte

China: Erneut deutlich höhere Sojaimporte

Zentrum für Salzwasserreis in Qingdao eröffnet

 

HANDEL & KONSUMGÜTER 

Aufstrebender Gigant aus China – Online-Händler JD.com

 

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN        

Airbus baut Helikopterwerk in China            

EU verhängt Strafzölle auf Rohre aus China

Rheinmetall Automotive vereinbart Kooperation in China

Mahle baut China-Geschäft aus

Chinas Industrieproduktion schwächelt im April

Air Asia plant Billigflugairline in China

 

CHEMIE UND PHARMA

Analytik Jena überzeugt in China

Messer investiert 33 Millionen in China

Bieterwettstreit um Stada treibt Kurs

Boehringer Ingelheim produziert jetzt auch in China

 

AUTOINDUSTRIE

VW setzt auf IT-Innovationen aus und für China

MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

Rund 200 000 Computer in China von Cyber-Attacke betroffen

 

Sonstiges

Schalke fliegt wieder nach China

China führt steuerbegünstigte private Krankenzusatzversicherung ein

DPA News

 

VW muss in China mehr als halbe Million Autos zurückrufen

Der deutsche Autobauer Volkswagen und sein chinesischer Partner FAW müssen in China mehr als eine halbe Million Autos zurückrufen. Das berichtete die staatliche Qualitätsaufsicht (AQSIQ) in Peking am Mittwoch auf ihrer Webseite. Unter anderem durch schnelle Temperaturänderung oder hohe Luftfeuchtigkeit könne es demnach bei Autos der Modelle Golf und Sagitar zu Problemen mit dem Licht kommen.

Quelle: dpa, 17.05.2017

weiterlesennach oben

 

Zypries fordert China zu mehr Marktöffnung und freiem Handel auf Wirtschaftsministerin Brigitte

Zypries (SPD) hat China zu mehr Marktöffnung und fairen Wettbewerbsbedingungen für deutsche Unternehmen aufgefordert. Nach Gesprächen mit Handelsminister Zhong Shan am Rande des Gipfels zur «Neuen Seidenstraße» sagte Zypries am Montag in Peking: «Wir würden uns konkrete Schritte der chinesischen Regierung wünschen, was freien Handel und die Zulassung deutscher Unternehmen auf dem chinesischen Markt angeht.»

Quelle: dpa, 15.05.2017

weiterlesennach oben

Foshan Hitech


VOLKSWIRTSCHAFT

 

China weitet finanzielle Unterstützung der "Belt and Road"-Initiative aus

China wird zusätzlich 100 Milliarden Yuan (etwa 14,5 Milliarden US-Dollar) in den Seidenstraßen-Fonds investieren, um die finanzielle Unterstützung für die "Belt and Road"-Initiative zu verstärken. Um weitere Finanzierungen für die Kooperation von "B&R" zur Verfügung zu stellen, wird China auch Finanzinstitute ermutigen, Übersee RMB-Fondsgeschäfte mit einer geschätzten Höhe von 300 Milliarden Yuan durchzuführen.

Quelle: 21st century business herald online, 16.05.2017

weiterlesennach oben

 

Handel zwischen China und Seidenstraßen-Ländern erreicht 20 Billionen Yuan RMB

Im Zeitraum zwischen 2014 und 2016 erreichte der Handel zwischen China und den Seidenstraßen-Ländern fast 20 Billionen Yuan RMB. Dieses Wachstum ist schneller als die durchschnittliche Handelswachstumsrate der Welt. Über 180.000 Jobs sind bisher dadurch entstanden.

Quelle: People’s Daily online, 11.05.2017

weiterlesennach oben

FINANZ- UND KAPITALMARKT

 

China richtet Fintech-Komitee bei der Zentralbank ein

Chinas Zentralbank hat ein Fintech-Komitee gegründet, um die Auswirkungen der Finanztechnologie auf die Geldpolitik, die Finanzmärkte, die Stabilität, die Zahlungs- und Clearing-Mechanismen zu untersuchen. Die chinesische Volksbank  (PBoC) machte die Ankündigung am Montag auf ihrer Website. Der PBoC-Aussage zufolge bringt die Finanztechnologie nicht nur "neue Vitalität", sondern auch "neue Herausforderungen" für die finanzielle Sicherheit und den Bankensektor.

Quelle: CNBC online, 15.05.2017

weiterlesennach oben

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

 

USA und China öffnen Teile ihrer Märkte

Im Handelsstreit zwischen China und den USA sind die beiden Großmächte aufeinander zugegangen und haben sich auf neue Handelserleichterungen geeinigt. China öffnet seinen Markt für US-amerikanisches Rindfleisch, während die USA den Import von gekochtem Geflügel aus China erlauben.

CNN online, 12.05.2017

weiterlesennach oben

 

China: Erneut deutlich höhere Sojaimporte

Im April führte der weltgrößte Sojaimporteur gut 8 Mio. t Sojabohnen ein und damit 13,4 % mehr als im Vorjahresmonat. Auslöser war die sehr lebhafte Nachfrage der Mischfutterindustrie nach Sojaschrot. Die Sojaimporte im April überschritten das Importvolumen des März um knapp 1,7 Mio. t und setzen damit zum vierten Mal in Folge neue Spitzenwerte im Vergleich zum Vorjahr.

Quelle: Topagrar online, 11.05.2017

weiterlesennach oben

 

Zentrum für Salzwasserreis in Qingdao eröffnet

Yuan Longping, der chinesische "Vater des Hybridreises", plant eine Erweiterung der Produktion von Salzwasserreis auf bis zu 300 Kilogramm pro Mu – in dem eigens zu diesem Zweck neu gegründeten Forschungs- und Entwicklungszentrum für Salzwasserreis in Qingdao. Das Zentrum wurde am 7. Mai eröffnet. Die erste Generation der Salzwasser-Reispflanzen wird voraussichtlich ab November dieses Jahres erhältlich sein.

Quelle: Qingdao online, 11.05.2017

weiterlesennach oben

HANDEL & KONSUMGÜTER

 

Aufstrebender Gigant aus China – Online-Händler JD.com

D wächst rasant. Im ersten Quartal 2017 wurden Umsätze von umgerechnet 11,1 Milliarden Dollar erzielt – gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Anstieg von 34 Prozent. Ein starkes Wachstum in den Verkaufserlösen ist für den Online-Händler der Weg um höhere Profite zu erzielen. Je mehr Waren JD vertreibt, desto billiger werden Einkaufspreise, desto effektiver wird die Logistik genutzt. Noch drücken der massive Ausbau von Warenhäusern, Versandzentren und Lieferketten auf die Gewinne.

Quelle: Der Aktionär online, 13.05.2017

weiterlesen | nach oben

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN

 

Airbus baut Helikopterwerk in China

Nahe der chinesischen Küstenstadt Qingdao werden in Zukunft Airbus-Hubschrauber produziert. Airbus errichtet dafür zusammen mit einem chinesischen Partner in Jimo ein eigenes Werk. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und der Gouverneur der Provinz Shandong, Gong Zheng, gaben dafür am Donnerstag bei einem Treffen in der Provinzhauptstadt Jinan den offiziellen Startschuss.

Quelle: Handelsblatt online, 11.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

EU verhängt Strafzölle auf Rohre aus China

Zur Abwehr von Billigimporten aus China hat die EU weitere Strafzölle verhängt. Auf bestimmte nahtlose Rohre aus Eisen oder Stahl müssen Importeure ab sofort Aufschläge von bis zu 55 Prozent des Preises zahlen, teilte die EU-Kommission am Freitag mit. 

Quelle: CNN money online, 12.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Rheinmetall Automotive vereinbart Kooperation in China

Die Rheinmetall AG setzt auf den expandierenden chinesischen Nutzfahrzeugmarkt, für den künftig schärfere Abgasvorschriften gelten, und hat sich einen heimischen Partner gesucht. Die zum Technologiekonzern gehörende KS Kolbenschmidt GmbH aus Neckarsulm hat demnach einen Lizenzvertrag mit dem Automobilzulieferer ZYNP abgeschlossen.

Quelle: Finanzen online, 12.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Mahle baut China-Geschäft aus

Der Mahle-Konzern verstärkt seine Präsenz in China. In Changshu hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Stuttgart ein neues Produktionswerk in Betrieb genommen. Dort sollen Fahrzeugkompressoren hergestellt werden. „Damit bauen wir die Position von Mahle in China, dem Markt mit den größten Wachstumschancen, weiter aus", erklärte Mahle-Chef Wolf-Henning Scheider.

Quelle: Automobilwoche online, 16.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Chinas Industrieproduktion schwächelt im April

Ökonomen hatten mit einem Anstieg von 7,0 Prozent gerechnet. Gegenüber dem Vormonat stieg die Produktion um 0,56 Prozent nach 0,83 Prozent im Monat zuvor. Die Industrieproduktion ist ein guter Maßstab für das allgemeine Wirtschaftswachstum in China. Die schwächere Industrieproduktion könnte daher ein möglicher früher Hinweis darauf sein, dass sich die Aktivität in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt abkühlt.

Quelle: Produktion online, 15.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Air Asia plant Billigflugairline in China

Air Asia und zwei chinesische Partner unterzeichneten am Montag (15. Mai) eine Absichtserklärung zur Gründung von Air Asia China. Neben der malaysischen Billigairline sind als lokale Aktionäre die Finanzgruppe China Everbright und die Regierung der Provinz Henan in Zentralchina mit an Bord.

Air Asia wird ihre Basis am Zhengzhou Xinzheng International Airport haben.

Quelle: Fortune online, 15.05.2017

weiterlesen | nach oben

CHEMIE UND PHARMA

 

Analytik Jena überzeugt in China

Bei der diesjährigen „Annual Conference of China Scientific Instruments“ (ACCSI) wurde das Unternehmen in mehreren Kategorien ausgezeichnet. Unter anderem wurde Analytik Jena der Titel eines der zehn einflussreichsten ausländischen Anbieter zuerkannt. Weitere Auszeichnungen kamen zwei Produkten von Analytik Jena zu: Das ZEEnit 700P wurde in der Kategorie „Spektrometer“ als eines der leistungsfähigsten Instrumente prämiert, und dies im zweiten Jahr in Folge. In der Kategorie Wasseranalyse gewann der AOX-/TOX-Analysator multi X 2500 eine Auszeichnung.

Quelle: Chemie online, 12.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Messer investiert 33 Millionen in China

Der Krefelder Industriegasespezialist Messer will gemeinsam mit seinen Kunden in China wachsen. Er investiert 33 Millionen Euro in die Produktion von Sauerstoff, Stickstoff, Argon und weiteren technischen Gasen für Produktionsbetriebe in der Changsha Hi Tech-Zone und den umliegenden Bereichen. Ein entsprechender Vertrag über die Errichtung einer Produktionsanlage für Luftgase sei gerade unterzeichnet worden, erklärte eine Unternehmenssprecherin.

Quelle: Gasworld online, 15.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Bieterwettstreit um Stada treibt Kurs

Der deutsche Generikahersteller Stada scheint gefragt. Obwohl die bisherige Offerte zweier Finanzinvestoren vom Markt schon als hoch eingestuft wurde, legt ein weiterer Investor nochmals nach. Mit im Boot diesmal: Shanghai Pharmaceuticals.

Quelle: Teleboerse online, 16.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

Boehringer Ingelheim produziert jetzt auch in China

Boehringer Ingelheim geht in China in die Offensive. Der riesige Markt in Fernost gewinnt mit zweistelligen Wachstumsraten für den Vertrieb des Pharmakonzerns bereits seit geraumer Zeit an Bedeutung. Nun stellen die Rheinhessen dort auch selbst Medikamente her. Wie das Unternehmen mitteilt, hat Boehringer in Schanghai am Dienstag sein erstes Werk auf chinesischem Boden eröffnet.

Quelle: Wiesbadener-Tagblatt online, 17.05.2017

weiterlesen | nach oben

AUTOINDUSTRIE

 

VW setzt auf IT-Innovationen aus und für China

Volkswagen fördert den Aufbau von neuen Computerzentren nicht nur in der Zentrale in Wolfsburg, sondern weltweit. Schwerpunkte sind dabei Nordamerika mit dem Silicon Valley sowie China. Der Autokonzern rechnet damit, dass IT-Innovationen künftig viel stärker aus der Volksrepublik und nicht mehr nur aus den USA kommen werden.

Quelle: Handelsblatt online, 11.05.2017

weiterlesen | nach oben


MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

 

Rund 200 000 Computer in China von Cyber-Attacke betroffen

Von der weltweiten Cyber-Attacke sind in China nach Angaben von staatlichen Medien etwa 200 000 Computer über das Wochenende betroffen gewesen. Mehr als 20 000 Tankstellen des chinesischen Öl-Giganten CNPC gingen offline.

Quelle: Welt online, 15.05.2017

weiterlesennach oben

SONSTIGES

 

Schalke fliegt wieder nach China

Vom 16. bis zum 22. Juli beziehen die Königsblauen in der Millionen-Metropole Shanghai Quartier. Vor Ort sind zwei Freundschaftsspiele gegen internationale Top-Teams geplant. Die Termine stehen bereits fest: Den 19. und 21. Juli nutzen die Schalker zum Einspielen. Die Reise steht unter dem dem Motto „Ni hao China“.

Quelle: Reviersport online, 15.05.2017

weiterlesen | nach oben

 

China führt steuerbegünstigte private Krankenzusatzversicherung ein

Über ein Jahr dauerte die Testphase in 31 Städten. Nun hat die chinesische Regierung beschlossen, landesweit zum 1. Juli eine steuerbegünstigte private Krankenzusatzversicherung einzuführen. Die Police soll medizinische Leistungen abdecken, die die gesetzliche Versicherung nicht übernimmt. Der Versicherungsnehmer soll dadurch sein zu versteuerndes Jahreseinkommen um bis zu umgerechnet 319 Euro reduzieren können.

Quelle: Versicherungswirtschaft-heute online, 12.05.2017

weiterlesen | nach oben

© German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
Diese Information kann naturgemäß nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl alle Informationsmaterialien mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt oder ausgewählt und überprüft werden, kann daher keine Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit dieser Informationen übernommen werden.

Press Monitoring ist ein wöchentlicher Presse Service der German Industry & Commerce Greater China in Kooperation mit UNICEPTA China. Wir informieren wöchentlich über aktuelle Informationen aus der chinesischen und deutschen Presse zum Thema Business in China. Über den Link "weiterlesen" gelangen Sie zur Originaldatei dieser Meldung. Sollten Sie an einer vollständigen Übersetzung Interesse haben, wenden Sie sich bitte an pressmonitor@sh.china.ahk.de. Bei Interesse an maßgeschneiderten Pressespiegeln und Medienanalysen (Print, Online, Social Media, TV, Radio) wenden Sie sich bitte an evelyn.engesser@unicepta.com.

An- und Abmeldung

Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und sich gern anmelden oder sonstige Änderungen an Ihrem Abonnement vornehmen möchten, besuchen Sie bitte unsere An- bzw. Abmeldenseite. Sollten Sie keine weiteren Informationen zum Thema Press Monitoring benötigen, antworten Sie bitte auf diese E-Mail mit dem Betreff "Abmelden" bzw. besuchen Sie unsere An- bzw. Abmeldenseite. Wir entfernen Sie schnellstmöglich aus unserem Verteiler.

Die letzte Ausgabe verpasst?
Unsere letzten fünf Ausgaben finden Sie in unserem Press Monitoring Archiv.

Kontakt-Redaktion
German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
25/F China Fortune Tower | 1568 Century Avenue | 200122 Shanghai
Mr. Michael.Peter.Zahn
Tel +86 (0)21 6875 8536 ext. 1863 
Mail zahn.michael@sh.china.ahk.de
www.china.ahk.de/services

Kontakt-Anzeigen
Ms. Chen Ting
Tel +86-21 6875 8536 ext. 1837
Mobile +86 13601958966 
Mail chen.ting@sh.china.ahk.de

Kontakt-Inhalts-Lieferanten
UNICEPTA Information Consulting (China) Ltd.
SOHO Zhongshan Plaza, Tower B, 1904E, West Zhongshan Road 1065
Changning District, Shanghai 200051, P.R. China
Tel +86 (0)21 2230 5027
Mail evelyn.engesser@unicepta.com
www.unicepta.com

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Rainer Finke
Director International Marketing & Sales
Phone: +49-40-4113-32310
E-Mail: finke.rainer@dpa.com

www.dpa-news.de