AHK China Newsletter | China Press Monitoring Service | Ausgabe 03/2017

Sehr geehrte/r ###USER_first_name### ###USER_last_name###!

Der China Press Monitoring Service der German Industry and Commerce Greater China informiert Sie wöchentlich über aktuelle chinesische und deutsche Wirtschaftsmeldungen. Unser Kooperationspartner, der Informationsdienstleister UNICEPTA, recheriert täglich für Sie in der chinesischen und deutschen Presselandschaft nach aktuellen und interessanten Wirtschaftsnachrichten aus und über China und übersetzt die chinesischen Meldungen für Sie.

Viel Spaß bei der Lektüre!

UNICEPTA – the information people


 

DPA NEWS

AHK-Newsletter 18.01.2017

DPA NEWS

IWF hebt Wachstumsprognose für China an

Hollywood «Made in China» - die neue Kooperation der Traumfabriken

 

VOLKSWIRTSCHAFT

China sieht Beziehungen zu den USA in Gefahr

Chinas zwei Gesichter

Der Smog der armen Leute

China will die Handelsbeziehung mit der Schweiz intensivieren

 

FINANZ- UND KAPITALMARKT

Kurt Haerri: «Der Kampf wird in China entschieden»

Experte warnt vor Eingriff am Devisenmarkt

 

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

Milcherzeugung in Asien steigt rasch

 

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN

 

Chinas Import- und Exportvolumen 2016 um 0,9 Prozent gesunken

Chinas Handelsüberschuss im Jahr 2016 um 9,1% gesunken

China investiert weiter in Hochgeschwindigkeitszüge

So macht China die Europäer noch abhängiger von sich

 

CHEMIE UND PHARMA

K+S schließt Kauf von Düngemittelhersteller in China ab

 

AUTOINDUSTRIE

VW will 2025 1,5 Millionen E-Autos in China verkaufen

China-Automarke will sich in den USA etablieren

Great Wall und Changan im Club der Absatz-Millionäre

 

MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

China investiert 164 Milliarden Euro in schnelles Internet

China geht gegen App Stores vor

 

SONSTIGES

China reduziert Ausländerkontingent

 

 

 

DPA News

 

IWF hebt Wachstumsprognose für China an

Der Internationale Währungsfonds hat seine Wachstumsprognose für China nach oben korrigiert, warnt aber gleichzeitig vor neuen Risiken in der zweitgrößten Volkswirtschaft.  Wie der IWF am Montag mitteilte, rechnet er für 2017 nun mit einem Wirtschaftswachstum von 6,5 Prozent in China. Die Prognose fällt damit 0,3 Prozentpunkte höher als im Oktober aus, weil sich die Wirtschaft in den vergangenen Monaten stabilisiert habe.

Quelle: dpa, 16.01.2017

weiterlesennach oben

 

Hollywood «Made in China» - die neue Kooperation der Traumfabriken

«The Great Wall» und «Star Wars»: Chinas Rolle auf dem weltweiten Filmmarkt wächst - und damit seine Softpower. Kein Blockbuster kann heute noch erfolgreich sein, ohne das Reich der Mitte zu gewinnen. Der Abenteuer-Film «The Great Wall» läutet eine neue Ära in der Kooperation zwischen China und Hollywood ein. Die 140-Millionen-Dollar-Produktion ist der erste Versuch chinesischer und amerikanischer Filmemacher, einen chinesischen Blockbuster international zu einem Erfolg zu machen.

Quelle: dpa, 13.01.2017

weiterlesennach oben

Foshan Hitech


VOLKSWIRTSCHAFT

 

China sieht Beziehungen zu den USA in Gefahr

China hat die USA erneut davor gewarnt, sich gegen die Ein-China-Politik der Volksrepublik zu stellen. Das Ein-China-Prinzip sei die nicht verhandelbare politische Basis für die Beziehungen zwischen China und den USA, hieß es in einer Mitteilung.

Quelle: Zeit online, 15.01.2017

weiterlesennach oben

 

Chinas zwei Gesichter

Ist das die Stunde Chinas? Das Weltwirtschaftsforum in Davos wird am Dienstag als Stargast Chinas Partei- und Staatschef Xi Jinping präsentieren. Es ist das erste Mal, dass ein chinesischer Präsident dort auftritt.

Quelle: Süddeutsche Zeitung online, 16.01.2017

weiterlesennach oben

 

Der Smog der armen Leute

Mit billiger, aber umweltbelastender Kohle verschaffen sich viele Chinesen etwas Wärme im Winter, tragen damit aber auch erheblich zu gefährlichem Smog bei. Die Regierung lässt die ärmere Bevölkerung weitgehend allein.

Quelle: Handelsblatt online, 14.01.2017

weiterlesennach oben

 

China will die Handelsbeziehung mit der Schweiz intensivieren

Chinas Präsident Xi Jinping wird die Schweiz besuchen. Beide Seiten wollen das Freihandelsabkommen intensivieren. In den letzten Jahren hatten die bilateralen Handelsbeziehungen sich stabil entwickelt. Das Handelsvolumen und die bilateralen Investitionen sind auch stetig gestiegen.

Quelle: China Daily online, 12.01.2017

weiterlesennach oben

FINANZ- UND KAPITALMARKT

 

Kurt Haerri: «Der Kampf wird in China entschieden»

Am chinesischen Markt führt kaum ein Weg vorbei, das gilt auch für die Finanzindustrie. Allerdings sind die Spieße chinesischer Investoren länger als die ihrer europäischen Gegenüber. Daran sind die Europäer auch selber schuld, kritisiert Chinakenner und Schindler-Kader Kurt Haerri.

Quelle: Fine News online, 1701.2017

weiterlesennach oben

 

Experte warnt vor Eingriff am Devisenmarkt

China sollte nach Ansicht eines hochrangigen Finanzberaters nicht mehr am Devisenmarkt intervenieren und den Yuan abwerten. Zudem sollte die Währung frei handelbar sein, damit es wieder mehr Stabilität gebe, erklärte Xiao Lisheng von der regierungsnahen Chinesischen Akademie der Sozialwissenschaften.

Quelle: Handelsblatt online, 16.12.2016

weiterlesennach oben

LANDWIRTSCHAFT UND ERNÄHRUNG

 

Milcherzeugung in Asien steigt rasch

In Asien wächst die Milchproduktion rasant. Der Anteil an der Weltproduktion könnte bis 2025 von derzeit 40 auf 60% steigen. In den vergangenen 35 Jahren ist die Erzeugung in Asien um jährlich 4,5% gestiegen. 2016 wurden auf dem bevölkerungsreichsten Kontinent 327 Mio. t Milch erzeugt,

Quelle: Top Agrar online, 12.01.2017

weiterlesennach oben

INDUSTRIE UND UNTERNEHMEN

 

Chinas Import- und Exportvolumen 2016 um 0,9 Prozent gesunken

Das chinesische Zollamt hat am 13.01 bekannt gegeben, dass Chinas Import- und Exportvolumen im Jahr 2016 24,33 Billionen Yuan RMB betragen hat und um 0,9% gesunken ist. Dabei ist der Export um zwei Prozent zurückgegangen, der Import jedoch um 0,6 Prozent gestiegen.

Quelle: 163 news online, 13.01.2017

weiterlesen | nach oben

 

Chinas Handelsüberschuss im Jahr 2016 um 9,1% gesunken

Dem chinesischen Zollamt zufolge verringerte sich Chinas Außenhandelsüberschuss im Jahr 2016 auf 3,35 Billionen Yuan, was gegenüber dem Vorjahr einem Rückgang um 9,1 Prozent entspricht. Im Jahr 2016 hat sich die chinesische Wirtschaft weiter stabil entwickelt, während die globale Wirtschaft sich langsam verbesserte.

Quelle: National Business News online, 13.01.2017

weiterlesen | nach oben

 

China investiert weiter in Hochgeschwindigkeitszüge

Schnell und profitabel oder schnell und verlustreich: China betreibt das größte Netz für Hochgeschwindigkeitszüge der Welt. Es soll weiter ausgebaut werden - trotz finanzieller Verluste. Ziel ist, das Netz bis 2035 auf 45.000 Kilometer auszubauen.

Quelle: Golem online, 17.01.2017

weiterlesen | nach oben

 

So macht China die Europäer noch abhängiger von sich

Kein anderes Projekt hat derzeit in China eine höhere Bedeutung als „One Belt, One Road“, einem Infrastrukturnetz entlang der historischen Seidenstraße von China nach Europa. Nicht ohne Grund war Staatspräsident Xi Jinping persönlich vor einigen Monaten in Duisburg, um die ungewöhnliche Güterbahn im Ruhrgebiet zu bewerben. Dabei ist der Transportweg nur Mittel zum Zweck.

Quelle: Welt online, 17.01.2017

weiterlesen | nach oben

CHEMIE UND PHARMA

 

K+S schließt Kauf von Düngemittelhersteller in China ab

Der Kali- und Salzproduzent K+S hat die Übernahme des chinesischen Düngemittelherstellers Huludao Magpower Fertilizers abgeschlossen. Mit dem Erwerb werde das Spezialitätengeschäft weiter ausgebaut und mit einem Produktionsstandort in China der Zugang zu den Wachstumsmärkten in Südostasien verbessert, teilte K+S am Mittwoch in Kassel mit.

Quelle: Finanzen online, 11.01.2017

weiterlesen | nach oben

AUTOINDUSTRIE

 

VW will 2025 1,5 Millionen E-Autos in China verkaufen

Jochem Heizmann, China-Konzernchef der Wolfsburger hob beim Forum EV100 in Peking hervor, dass man zur Erreichung des Absatzziels Produktion und Vertrieb sogenannter NEV-Fahrzeuge, in der großen Mehrzahl Elektroautos und Plug-in-Hybride, erheblich stärken werde. Damit will der Autobauer seine Position in China weiter festigen. 

Quelle: Automobil-Produktion online, 16.01.2017

weiterlesen | nach oben

 

China-Automarke will sich in den USA etablieren

Seit mehr als zehn Jahren ist GAC als Kooperationspartner ausländischer Autobauer auf chinesischem Boden aktiv, darunter als Produzent für Fiat Chrysler Automobiles (FCA). Doch hat der chinesische Hersteller nun Ambitionen, die eigene Marke als erste aus China auf dem nordamerikanischen Markt zu etablieren.

Quelle: Neue Zürcher Zeitung online, 02.01.2017

weiterlesen | nach oben

 

Great Wall und Changan im Club der Absatz-Millionäre

Getrieben vom Steuernachlass auf Fahrzeuge mit kleinen Motoren und dank einer starken Fokussierung auf SUVs haben die China-OEM Great Wall und Changan ihre Absatzzahlen auf jeweils über eine Million Einheiten getrieben.

Quelle: .Automobil-Produktion online, 16.01.2017

weiterlesennach oben


MEDIEN, KOMMUNIKATION UND IT

 

China investiert 164 Milliarden Euro in schnelles Internet

China will kräftig in seine Informationsinfrastruktur investieren. Die Volksrepublik wolle dafür bis 2018 umgerechnet 164 Milliarden Euro aufwenden, teilte die staatliche Planungs- und Reformkommission NDRC am Donnerstag mit. Mit dem Geld solle die Internetgeschwindigkeit erhöht werden, vor allem in mittelgroßen und großen Städten.

Quelle: Spiegel online, 12.01.2017

weiterlesennach oben

 

China geht gegen App Stores vor

Die chinesische Regierung hat für die zahlreichen App Stores des Landes eine Registrierungspflicht erlassen. Seit Montag müssen die zuständigen Behörden die Marktplätze erfassen. Die Registrierung der App Stores soll unter anderem die Verbreitung regierungskritischer Propaganda eindämmen. Viele Apps würden illegale Informationen verbreiten, Rechte der Nutzer verletzen oder Sicherheitsrisiken beinhalten,

Quelle: Spiegel Daily online, 16.01.2017

weiterlesen | nach oben

SONSTIGES

 

China reduziert Ausländerkontingent

Der chinesische Fußballverband will mit einer Regeländerung gegen den Gehaltsanstieg für Stars aus dem Ausland vorgehen. Wie der Verband mitteilte, sollen ab der kommenden Saison nur noch drei statt wie bisher vier ausländische Spieler pro Verein auf dem Platz stehen dürfen. Zudem sollen pro Spiel mindestens zwei heimische Nachwuchsspieler, die nach 1994 geboren wurden, im Kader stehen.

Quelle: Spiegel online, 16.01.2017

weiterlesen | nach oben

© German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
Diese Information kann naturgemäß nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Obwohl alle Informationsmaterialien mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt oder ausgewählt und überprüft werden, kann daher keine Haftung für die Vollständigkeit und inhaltliche Richtigkeit dieser Informationen übernommen werden.

Press Monitoring ist ein wöchentlicher Presse Service der German Industry & Commerce Greater China in Kooperation mit UNICEPTA China. Wir informieren wöchentlich über aktuelle Informationen aus der chinesischen und deutschen Presse zum Thema Business in China. Über den Link "weiterlesen" gelangen Sie zur Originaldatei dieser Meldung. Sollten Sie an einer vollständigen Übersetzung Interesse haben, wenden Sie sich bitte an pressmonitor@sh.china.ahk.de. Bei Interesse an maßgeschneiderten Pressespiegeln und Medienanalysen (Print, Online, Social Media, TV, Radio) wenden Sie sich bitte an evelyn.engesser@unicepta.com.

An- und Abmeldung

Wenn Sie diesen Newsletter weitergeleitet bekommen haben und sich gern anmelden oder sonstige Änderungen an Ihrem Abonnement vornehmen möchten, besuchen Sie bitte unsere An- bzw. Abmeldenseite. Sollten Sie keine weiteren Informationen zum Thema Press Monitoring benötigen, antworten Sie bitte auf diese E-Mail mit dem Betreff "Abmelden" bzw. besuchen Sie unsere An- bzw. Abmeldenseite. Wir entfernen Sie schnellstmöglich aus unserem Verteiler.

Die letzte Ausgabe verpasst?
Unsere letzten fünf Ausgaben finden Sie in unserem Press Monitoring Archiv.

Kontakt-Redaktion
German Industry & Commerce Greater China | Shanghai
25/F China Fortune Tower | 1568 Century Avenue | 200122 Shanghai
Mr. Michael.Peter.Zahn
Tel +86 (0)21 6875 8536 ext. 1863 
Mail zahn.michael@sh.china.ahk.de
www.china.ahk.de/services

Kontakt-Anzeigen
Ms. Chen Ting
Tel +86-21 6875 8536 ext. 1837
Mobile +86 13601958966 
Mail chen.ting@sh.china.ahk.de

Kontakt-Inhalts-Lieferanten
UNICEPTA Information Consulting (China) Ltd.
SOHO Zhongshan Plaza, Tower B, 1904E, West Zhongshan Road 1065
Changning District, Shanghai 200051, P.R. China
Tel +86 (0)21 2230 5027
Mail evelyn.engesser@unicepta.com
www.unicepta.com

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Rainer Finke
Director International Marketing & Sales
Phone: +49-40-4113-32310
E-Mail: finke.rainer@dpa.com

www.dpa-news.de